Offener Dialog über Probleme notwendig

Datei herunterladen  Offener Dialog über Probleme notwendig  |  17. September 2015  

Der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski fordert, dass auch Ängste und Sorgen der Bürger im Zusammenhang mit dem Zustrom der Flüchtlinge einen Platz in der öffentlichen Debatte bekommen. „Um Gerüchten und Fremdenhass keinen Vorschub zu leisten, brauchen wir einen offenen und ehrlichen Dialog auch über die Probleme, die mit der Unterbringung der großen Anzahl von Flüchtlingen entstehen. Vor Ort wird mir von vielen Thüringern sehr deutlich geschildert, dass es sie zunehmend verärgert, wenn ihre Sorgen weggewischt oder in die rechte Ecke gestellt werden“, sagte der Abgeordnete.

Auch wenn es thüringenweit laut Behörden bisher insgesamt keinen signifikanten Anstieg der Straftaten gebe, so werde auch nicht ausgeschlossen, dass sich Delikte wie Diebstahl oder Körperverletzungen mancherorts sehr wohl häufen. „Wenn die Menschen Probleme nicht mehr offen ansprechen dürfen, dann sehe ich die große Akzeptanz und Hilfsbereitschaft in Thüringen in Gefahr. Klar ist: Straftaten werden nicht geduldet, egal ob sie von einem Einheimischen oder von einem Flüchtling begangen werden.“