Kommentar zum Ausgang der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen:

„Wir erleben im Thüringer Landtag ein kalkuliertes Chaos, in dem die AfD die Hauptrolle spielt.

Der Wählerwille wird völlig auf den Kopf gestellt, indem eine Fünf-Prozent-Partei einen Regierungschef stellt.

Das taktische Verhalten der AfD zeigt, dass man es mit einem eigenen Kandidaten nicht ernst gemeint hat, sondern die bürgerlichen Parteien vorführen wollte. Mit Erfolg. Es zeugt von einem mangelnden politischen Gespür, dass die Fraktionen von  FDP und CDU im Thüringer Landtag in diese „Falle“ tappen.

Dass die FDP die AfD als Steigbügelhalter akzeptiert, ist beschämend und eine Zäsur in der deutschen Parteien- und Parlamentsgeschichte.

Sollte die CDU Thüringen sich in einer Regierung unter Kemmerich engagieren, wird der Makel dieser Wahl mithilfe der AfD auch an ihr kleben und sie verlöre weiter an Glaubwürdigkeit.“