Traditionsgemäß hat die CDU Ilmenau gemeinsam mit der Jungen Union und der Frauen Union eigene Akzente bei der Maiveranstaltung in Ilmenau gesetzt. Der Informationsstand und die Versorgung des leiblichen Wohls erfreuten sich großer Beliebtheit. Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski freute sich, neben Landrat Benno Kaufhold und Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber auch den Generalsekretär der CDU Thüringen Mario Voigt begrüßen zu können.

Gemeinsam mit Ichtershausens Bürgermeister Uwe Möller (CDU) besuchte der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) am gestigen Donnerstag, 28.4.2011, die Niederlassung des weltgrößten Paketdienstes United Parcel Service (UPS) in Ichtershausen. Das amerikanische Unternehmen ist seit 1976 in Deutschland tätig und beschäftigt deutschlandweit rund 15.000 Mitarbeiter. Der Niederlassungsleiter von UPS Ichtershausen, Thomas Ternes, stellte zusammen mit dem UPS Public Affairs Manager Ralf Kleine-Beck das Unternehmen und speziell die Niederlassung Ichtershausen vor.

Erfreut reagierte der Thüringer Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Tankred Schipanski (CDU) auf die Forderungen aus der Thüringer CDU nach einem stärkeren Engagement des Bundes in der Bildungspolitik (Thüringer Allgemeine vom 27.4.2011). „Ich begrüße, dass die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag für eine verstärkte Koordinierung der Bildungspolitik durch den Bund plädiert. Dafür setze ich mich mit meinen Kollegen aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion bereits seit Anfang der Legislaturperiode ein. Auch im Bundesfachausschuss Bildung, Forschung und Innovation der CDU, dem ich angehöre, diskutieren wir die Kooperation von Bund und Ländern in den Bereichen Bildung und Forschung derzeit intensiv“, so Schipanski, der Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestags ist.

Zu Ostern besuchte der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) das Mehrgenerationenhaus in Walterhausen. Träger des Hauses sind der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Walterhausen-Ohrdruf sowie die Kirchgemeinde Walterhausen. Die 500 Mehrgenerationenhäuser in Deutschland werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Europäischen Union gefördert. Für die Bundesmittel findet in diesem Jahr eine neue Ausschreibungsrunde statt, an der sich auch das „Haus der Generationen“ in Walterhausen beteiligt.