Der Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Tankred Schipanski (CDU) ist erfreut, dass im Rahmen des Förderprogramms Qualitätspakt Lehre mehr als 14 Millionen Euro Bundesmittel zusätzlich nach Thüringen fließen. Das Geld verteilt sich auf die fünf Hochschulen, die bei der Ausschreibung des Förderprogramms erfolgreich waren.

Einen besonders engen Austausch zwischen Wirtschaft und Politik bietet jedes Jahr der Know-How-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland, an dem in diesem Jahr der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski teilnahm. Zuerst bekam Schipanski für eine Woche Besuch von einem jungen Unternehmer, Unternehmensberater Tino Barth aus Potsdam, der ihn zu allen Terminen in und rund um den Bundestag begleitete. In dieser Woche trat Schipanski dann den Gegenbesuch an, um seinem Wirtschaftsjunior bei dessen Arbeit über die Schulter zu schauen.

Einen besonders engen Austausch zwischen Wirtschaft und Politik bietet jedes Jahr der Know-How-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland, an dem in diesem Jahr der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski teilnahm. Zuerst bekam Schipanski für eine Woche Besuch von einem jungen Unternehmer, Unternehmensberater Tino Barth aus Potsdam, der ihn zu allen Terminen in und rund um den Bundestag begleitete. In dieser Woche trat Schipanski dann den Gegenbesuch an, um seinem Wirtschaftsjunior bei dessen Arbeit über die Schulter zu schauen.

Über das gute Abschneiden der Thüringer Hochschulen beim Qualitätspakt Lehre ist der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Tankred Schipanski hoch erfreut. „Es ist ein großer Erfolg für Thüringen, dass fünf Hochschulen für ihre guten Konzepte zur Verbesserung der Studienbedingungen und der Lehre ausgezeichnet worden sind. Die Studierenden im Freistaat werden das in den nächsten Jahren an konkreten Maßnahmen wie mehr Tutoren, längere Öffnungszeiten oder eine zusätzliche Professorenstelle deutlich spüren“, betonte der Parlamentarier, der für das neue Förderprogramm sehr geworben hatte.