Senatsmitglied Schipanski lobt Investitionen in Thüringen Auf ihrer Jahrestagung in Dresden zeichnete die Fraunhofer-Gesellschaft am Dienstag (30. Mai 2017) drei Forscher des Hermsdorfer Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) aus. Die Preisträger aus Thüringen haben die „Weltbeste Nanofiltrationsmembran für eine nachhaltige Wasseraufbereitung“ entwickelt und werden dafür, neben zwei weiteren Projekten, mit dem Fraunhofer-Preis 2017 ausgezeichnet. Der Thüringer Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU), Senatsmitglied der Fraunhofer-Gesellschaft, würdigte die Forschungsarbeit des Instituts und begrüßte die Neu-Investitionen der Fraunhofer-Gesellschaft in Thüringen.

Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht auch das Fraunhofer Anwendungszentrum Systemtechnik (AST) in Ilmenau. Dabei begleitete sie der heimische Bundestagsabgeordnete und Forschungspolitiker Tankred Schipanski. Ziel war es, sich über die aktuellen Forschungsarbeiten zu informieren. Ein Schwerpunkt des Zentrums liegt auf der Energieversorgung der Zukunft, wie Professor Thomas Rauschenbach, Leiter des Zentrums, erklärte.