[download id="739"] Der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski zeigt sich beunruhigt angesichts der Nachricht über einen geplanten Verkauf des Gustav-Freytag-Hauses durch die Stadt Gotha. Nicht nur mit Blick auf das bevorstehende Jubiläum im Jahr 2016 sei es das falsche Signal, sich dieses kulturellen Erbes durch Verkauf „zu entledigen“. „Die Kulturstadt Gotha ist mehr als das Barocke Universum. Gustav Freytag ist eine bedeutende Schriftstellerpersönlichkeit, auf die die Stadt Gotha sehr stolz sein kann“, gibt Schipanski zu bedenken. Die Sieblebener Heimatfreunde würden wertvolle Arbeit leisten, indem sie das Erbe in Erinnerung rufen und pflegen.

[download id="664"] Professor Monika Grütters lobt Gothaer Projekt zur Reformationsdekade Am vergangenen Freitag (16. August 2013) besuchte die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages, Professor Monika Grütters (CDU), auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanski (CDU) das Barocke Universum in Gotha. Stiftungsdirektor Dr. Martin Eberle empfing die Politikerin und erläuterte bei einem Rundgang die Idee des Barocken Universums. In ihrer Rede hob Grütters die besondere Bedeutung des Reformationsjubiläums für die Länder Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen hervor. Ausdrücklich lobte sie den Projektantrag „Die Kunstkammern der Reformation“, den Stiftungsdirektor Dr. Martin Eberle unlängst beim Bundesministerium für Bildung und Forschung eingereicht hatte. Grütters und Schipanski versprachen, sich mit Nachdruck für die Förderung des Projekts einzusetzen.