Politik trifft Wirtschaft I – Gehlberg

Einen besonders engen Austausch zwischen Wirtschaft und Politik bietet jedes Jahr der Know-How-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland, an dem in diesem Jahr der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski teilnahm. Zuerst bekam Schipanski für eine Woche Besuch von einem jungen Unternehmer, Unternehmensberater Tino Barth aus Potsdam, der ihn zu allen Terminen in und rund um den Bundestag begleitete. In dieser Woche trat Schipanski dann den Gegenbesuch an, um seinem Wirtschaftsjunior bei dessen Arbeit über die Schulter zu schauen. Gemeinsam besuchten sie am Donnerstag (19. Mai) die in Gehlberg im Ilm-Kreis ansässige Firma PolyCare Research Technology GmbH & Co. KG, die zu Barths Kunden gehört. Das Unternehmen sei jung, aufstrebend und äußerst innovativ, wofür es bereits mit einem Gründerpreis ausgezeichnet worden sei, wie der  Unternehmensberater erläuterte. Hauptforschungsfeld sei die Entwicklung von einfachen, aber stabilen Unterkünften aus einem speziellen Beton, die vor allem in Entwicklungsländern oder nach Naturkatastrophen eingesetzt werden könnten. Schipanski zeigte sich von dem innovativen Produkt beeindruckt. „Die Idee ist aus meiner Sicht geeignet als Maßnahme für die deutsche Entwicklungshilfe“, lobte der Parlamentarier, der zusagte, sich bei dem zuständigen Ministerium dafür einsetzen zu wollen. Nach dem Firmenbesuch bilanzierte Schipanski: „Der Know-How-Transfer ist die ideale Möglichkeit, um jenseits der üblichen Begegnungen einen intensiven Dialog zwischen mittelständischer Wirtschaft und Politik herzustellen. Damit kann auf beiden Seiten das Verständnis füreinander  nur vergrößert werden.“

In diesem Jahr fand der Know-How-Transfer, bei dem rund 200 Unternehmer, die unter 40 Jahre alt sind, und Bundestagsabgeordnete aller Parteien zusammentrafen, zum 17. Mal statt.

Datei herunterladen  Politik trifft Wirtschaft I  |  19. Mai 2011