Schipanski lobt Bürgerengagement
Der neue Teilplan Windenergie der Regionalen Planungsgemeinschaft Mittelthüringen sieht für den Ilm-Kreis keine Windvorranggebiete mehr vor. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski begrüßt dies und stellt fest: „Es ist zum großen Teil dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger zu verdanken, dass der Ilm-Kreis von weiteren Vorrangflächen für Windkraftanlagen verschont bleibt.“ Zahlreiche Bürgerinitiativen in Thüringen setzten sich gegen den Neubau von Windrädern im Wald ein, so auch die Bürgerinitiative „Gegenwind Deube Rinnetal“ im Ilm-Kreis.

Bei ihrer Jahrestagung am 19. und 20. Oktober 2017 in Saarbrücken wird sich die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) auch mit der Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beschäftigen.

Der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski begrüßt dies und mahnt: „Der Rundfunkbeitrag darf nicht weiter steigen. Wir brauchen vielmehr eine Debatte darüber, wie der Beitrag künftig gesenkt und die Beitragszahler entlastet werden können. Die Ministerpräsidentenkonferenz muss darauf drängen, dass die öffentlich-rechtlichen Sender alle Einsparpotenziale ausschöpfen.“ Der hierzu vorgelegte Vorschlag zur Strukturreform müsse gegebenenfalls nachjustiert werden. Schipanski kritisierte, dass Empfehlungen der Gebührenkommission KEF zur Senkung des Rundfunkbeitrags zuletzt von der MPK nicht umgesetzt wurden.

Haustürbesuche als Wahlkampfabschluss
Bis zur Bundestagswahl am kommenden Sonntag setzen der Bundestagsabgeordnete und CDU-Direktkandidat Tankred Schipanski und sein Team weiter auf den direkten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern. Haustürbesuche im Landkreis Gotha und im Ilm-Kreis bilden den Wahlkampfabschluss.