Arnstädter Wohnprojekt wird gefördert

Voll Freude gibt der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) bekannt, dass das Wohnprojekt „Gemeinsam statt einsam. Generationenwohnen in Arnstadt Ost“ bei einer Ausschreibung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) erfolgreich war. „Das Projekt erhält damit in jedem Fall eine finanzielle Förderung durch den Bund“, verkündete Schipanski, allerdings stehe der Umfang derzeit noch nicht fest. Von insgesamt 499 Bewerbungen seien deutschlandweit nur 35 Projekte ausgewählt worden.

„Dass das Arnstädter Generationenwohnen hier erfolgreich war, ist eine tolle Auszeichnung. Damit wird in besonderer Weise gewürdigt, welche innovativen Wege das Projekt bei der Nachbarschaftshilfe und dem generationenübergreifenden Miteinander geht“, erklärte der Parlamentarier. Er selber wolle das Wohnprojekt zeitnah besuchen, um sich einen eigenen Eindruck von der besonderen Wohnform zu verschaffen.

Das BMFSFJ fördert seit letztem Jahr mit der Initiative „Soziales Wohnen – Zuhause im Alter“ ein möglichst selbstständiges und selbstbestimmtes Wohnen so lange wie möglich. Dazu gehört auch das Programm „Nachbarschaftshilfe und Soziale Dienstleistungen“, in dessen Rahmen die Ausschreibung erfolgt war. „Ein Großteil der alten Menschen möchte auch im hohen Alter selbstbestimmt wohnen. Da sie jedoch meist nicht auf jegliche Unterstützung von außen verzichten können, sind Projekte zur Nachbarschaftshilfe besonders wertvoll“, betonte Schipanski.

Datei herunterladen  Arnstädter Wohnprojekt wird gefördert  |  27. Oktober 2011