Sobald es im Landkreis Gotha schneit und friert, sorgt der Winterdienst der Thüringer Straßenwartungs- und Instandhaltungsgesellschaft (TSI GmbH & Co KG) für freie Straßen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski und der CDU-Landratskandidat Holger Kruse besuchten das Unternehmen am Hauptsitz in Apfelstädt. Dort trafen die beiden Politiker Geschäftsführer Frank Höhne. „Dass der ländliche Raum im Winter nicht abgehängt wird, dafür sorgt buchstäblich die TSI GmbH seit vielen Jahren mit ihren Räumfahrzeugen, die Schulbussen und Berufspendlern den Weg frei machen", lobten Schipanski und Kruse. Der Digitalpolitiker Schipanski zeigte sich überdies besonders interessiert daran, dass der Räumdienst seine Einsätze weitgehend mittels digitaler Dienste koordiniert: angefangen von der Fahrzeugposition, über den Streugutverbrauch bis hin zum Zustand und der Temperatur des Straßenbelags.

[download id="711"] Rennsteiggemeinen müssen Berücksichtigung finden Der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski begrüßt die Ankündigung des Thüringer Landtags, die Kommunen künftig bei der Finanzierung des Winterdienstes auf den Ortsdurchfahrten von Bundes- und Landesstraßen wieder zu entlasten. Am Donnerstag wurde bekannt, dass hierfür im Hilfspaket für die Kommen ab 2014/2015 rund 2,5 Millionen Euro vorgesehen sind. „Die Rennsteiggemeinden müssen hierbei berücksichtigt werden, denn sie haben mit der Schneeräumung besondere Herausforderungen bei der touristischen Erschließung zu bewältigen. Die Gemeinden brauchen Verlässlichkeit, deshalb wäre es wichtig, dass die Unterstützung bei der Finanzierung des Winterdienstes langfristig angelegt ist“, so Schipanski.

[download id="679"] Der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) weist die jüngste Kritik des Neustädter Bürgermeisters Dirk Macheleidt (SPD) zurück (nur Thüringer Allgemeine, Lokalteil Ilmenau vom 17.09.2013). Dieser hatte zu Wochenbeginn Zweifel daran geäußert, dass Schipanski das Land Thüringen zu Beihilfen für den Winterdienst in den Rennsteiggemeinden bewegen könne.