Mehr Züge und kürzere Fahrzeiten in Aussicht

Datei herunterladen  Mehr Züge und kürzere Fahrzeiten in Aussicht  |  25. März 2014  

Das intensive Werben für eine bessere Anbindung des Standorts Ilmenau hat sich gelohnt: Der neue Nahverkehrsplan Thüringen sieht auf der Strecke Erfurt-Ilmenau mehr Züge und kürzere Fahrzeiten vor. Das teilten der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski und Landtagskandidat Andreas Bühl nach einem Gespräch mit dem Geschäftsführer der Nahverkehrsgesellschaft Thüringen, Arne Behrens, und dem Geschäftsführer der Erfurter Bahn, Michael Hecht, mit. Der Nahverkehrsplan Thüringen soll am 25. März im Kabinett beschlossen werden.

Mit der Inbetriebnahme des neuen ICE-Knotens Erfurt wird eine bessere Anbindung an das Fernzügenetz erfolgen, so Behrens. Ab Ende 2016 soll ein neues Angebot für die Zugstrecke nach Ilmenau realisiert werden. Besonders in den starken Pendelzeiten werde es zusätzliche Züge geben, die nicht mehr an allen Haltepunkten stoppen. Dadurch sei eine schnellere Verbindung möglich. „Oft sind die Züge sehr voll, gerade wenn viele Fahrräder dabei sind. Das neue Angebot ist deshalb sehr begrüßenswert. Ilmenau wird besser an Erfurt angebunden, das hilft unserem Wirtschaftsstandort“, sagte Andreas Bühl.

„Die bessere Anbindung macht auch den Wissenschaftsstandort Ilmenau attraktiver, denn sie ermöglicht den Studierenden mehr Flexibilität“, ergänzt Schipanski. Der Abgeordnete setzt sich auf Bundesebene zudem dafür ein, dass die Entwicklung der heimischen Verkehrswege im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans ausreichend Berücksichtigung findet.