Das Bündnis KulturLebensraumVogtland gehört zu den 20 Netzwerken, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogramms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ fördern wird. Das gab der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski bekannt. Das Bündnis KulturLebensraumVogtland verfolgt den Ansatz, über die Restaurierung der im Vogtland zahlreich vorhandenen Baudenkmäler Innovationen bei lokalen Handwerksbetrieben zu fördern und zugleich die Identifikation der Menschen mit ihrer Region zu stärken. Bündniskoordinator ist INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena.

Meinungsfreiheit stärken und Nutzer besserstellen, Urheber fair und effektiv vergüten, Plattformen einbinden und verpflichten – aber alles ohne Upload-Filter
Auf Initiative des CDU Generalsekretärs Paul Ziemiak haben sich Rechts- und Digitalpolitiker der CDU Deutschlands sowie die Sprecher des #cnetz am 16.3.2019 auf Vorschläge für die nationale Umsetzung des europäischen Kompromisses zum Urheberrecht verständigt. Mit den vereinbarten Vorschlägen wollen wir folgende Dinge gewährleisten:

1. Es wird in der nationalen Umsetzung keine Uploadfiltergeben.
2. Wir wollen, dass Inhalte in der Praxis nicht beim Upload blockiert werden, sondern für diese Inhalte fair gezahlt wird.
3. Autoren, Musiker, Künstler, Kreative und andere Urheber können ihre Rechte am geistigen Eigentum wesentlich besser, komfortabler und einfacher durchsetzen.
4. Nutzerinnen und Nutzer werden bei der Meinungsfreiheit gestärkt und sie genießen eine sehr hohe Rechtssicherheit.
5. Internetplattformen werden in die Pflicht genommen. Auf Urheberrechtsverletzungen aufgebaute Geschäftsmodelle werden unterbunden. Plattformen müssen einen fairen Anteil ihrer Gewinne an die tatsächlichen Urheber weitergeben. Umgekehrt haben dann auch diese Rechtssicherheit.

Das Unternehmen Hohe Tanne GmbH aus Großbreitenbach und das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) in Ilmenau können mit Bundesmitteln aus dem Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Forschungsprojektes Multi-Sensorsystem zur Umgebungserfassung unter rauen Bedingungen (LocSens) rechnen. Das gab der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Tankred Schipanski bekannt: „Ich freue mich sehr über die Bundesmittel für die Hohe Tanne GmbH in Höhe von 249.836 € und über die Bundesmittel für das IOSB in Höhe von 743.000 €. Beide nehmen als Projektpartner an dem Projekt LocSens des BMBF teil. Mit LocSens werden wichtige Weichen für die Modernisierung der Servicerobotik durch Anwendung innovativster Elektronik gestellt. Die Hohe Tanne GmbH und das IOSB sind führend auf diesem Gebiet. Umso mehr erfreut es mich, dass sie nun beide maßgeblich an der Gestaltung und Umsetzung dieses Vorhabens mitwirken.“

Förderprogramm gestartet / 36 Millionen Euro für Unterstützung beim digitalen Wandel
Im Rahmen ihrer Strategie „Künstliche Intelligenz“ will die Bundesregierung fünf regionale Zukunftszentren in den ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen errichten. Das Bundesarbeitsministerium stellte am Mittwoch ein entsprechendes Förderprogramm vor, für das bis zum Jahr 2022 36 Millionen Euro vorgesehen sind. „Viele Regionen in Deutschland, insbesondere ländliche Räume, sind ganz besonders mit den Herausforderungen des digitalen Wandels konfrontiert. Die Zukunftszentren sollen deshalb kleinen und mittleren Unternehmen, ihren Beschäftigten und Selbstständigen gezielt dabei helfen, diese Veränderungen zu meistern“, sagte der digitalpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Tankred Schipanski. Das Programm legt einen Fokus darauf, innovative Konzepte zur Weiterbildung im Betrieb zu entwickeln und zu erproben, beispielsweise zur Förderung digitaler Kompetenzen in Unternehmen.