Sitz der neuen Agentur für Sprunginnovationen wird Leipzig

Die neue Agentur der Bundesregierung zur Förderung von Sprunginnovationen wird ihren Sitz in Leipzig haben. Der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete und Forschungspolitiker Tankred Schipanski begrüßt die Gründung der Agentur, die bahnbrechenden Innovationen aus Deutschland zum Durchbruch verhelfen soll. Der Politiker kritisiert jedoch: „Auch wenn es erfreulich ist, dass die Erkenntnisse der Regierungskommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ ernst genommen werden und die Ansiedlung neuer Behörden und Bundeseinrichtungen in den ostdeutschen Bundesländern umgesetzt wird – nicht nachvollziehbar ist das Ungleichgewicht, das hierbei zunehmend entsteht. Wie schon zuletzt bei Standortentscheidungen über die Ansiedlung von Bundeseinrichtungen, ist Thüringen auch diesmal leider leer ausgegangen, obwohl es der neuen Agentur für Sprunginnovationen eine adäquate Heimat hätte bieten können. Bei allem Respekt für den erfolgreichen Freistaat Sachsen: Starke Standorte weiter „fettzufüttern“ widerspricht dem Ziel der Bundesregierung, eine ausgewogene Verteilung von Bundeseinrichtungen und -institutionen über alle Länder hinweg zu erreichen. Der Osten ist mehr als Sachsen und Berlin!“

Bundesregierung greift mit ihrer Strategie die Impulse der Unionsfraktion auf

In der heutigen Kabinettssitzung hat die Bundesregierung ihre Blockchain-Strategie verabschiedet. Hierzu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Nadine Schön und der digitalpolitische Sprecher Tankred Schipanski:

Nadine Schön: „Mit einem innovationsoffenen regulatorischen Rahmen die Chancen der Blockchain-Technologie zu nutzen, das ist unser Anspruch als Unionsfraktion. Es bedarf eines Ökosystems aus Technologieentwicklern, -anwendern und Regelsetzern. Die Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst daher ein ganzes Bündel von Maßnahmen von Pilotprojekten und Versuchslaboren bis hin zu konkreten Gesetzes-Vorhaben.

Schipanski macht auf  den „Tag der Ein- und Ausblicke“ am 8. September 2019 aufmerksam

Am 8. September 2019 findet zum 15. Mal der Tag der Ein- und Ausblicke, der Tag der offenen Tür des Deutschen Bundestages, statt. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, am Sonntag, den 8. September 2019 von 9 bis 19 Uhr im Berliner Reichstagsgebäude, im Paul-Löbe-Haus und im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus einen Blick hinter die Kulissen von Parlament und Politik zu werfen.

Schipanski: Zeitfenster für Millionen-Offerte des Bundes schließt sich

Der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete und Haushaltspolitiker Tankred Schipanski drängt auf Tempo bei dem Thema Mitteldeutsche Schlösser-Stiftung. „Die Chance auf zusätzliche 100 Millionen Euro Bundesmittel zur Sanierung unserer Schlösserlandschaft sollte sich der Freistaat nicht entgehen lassen. Dieses Angebot abzulehnen wäre unklug, zumal es auch als Startschuss für ein längerfristiges Engagement diskutiert wird. Wir brauchen in der Debatte sehr zeitnah eine klare Positionierung des Landes Thüringen, denn sonst schließt sich das Zeitfenster für die Bundesförderung“, macht Schipanski deutlich.