Bund sichert Weiterfinanzierung der Mehrgenerationenhäuser 2015

Datei herunterladen  Bund sichert Weiterfinanzierung der Mehrgenerationenhäuser 2015  |  9. Juli 2014  

Gute Nachrichten für die Mehrgenerationenhäuser: Der Bund sichert ihre Weiterförderung für das kommende Jahr. Im Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2015 werden 16,5 Millionen Euro für das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser veranschlagt. Von dem Bundesprogramm profitieren auch das Mehrgenerationenhaus des lebensart e.V. in Gotha, das Haus der Generationen in Waltershausen und das Bürgerhaus „Alte Försterei“ in Ilmenau.

„Ich bin sehr froh, dass die Förderung der Mehrgenerationenhäuser auch 2015 gesichert ist. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt in der Gesellschaft und zur aktiven Gestaltung des demografischen Wandels. Für 2015 haben die Träger jetzt Planungssicherheit“, so der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU). Nun seien Länder und Kommunen gefordert, die dauerhafte Finanzierung zu sichern.

Das Bundesfamilienministerium informiert die Träger der Mehrgenerationenhäuser in den nächsten Wochen über das weitere Verfahren. Diese können dann einen Förderantrag für 2015 stellen.

Hintergrund: Insgesamt 450 Mehrgenerationenhäuser nehmen seit 01.01.2012 am Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II des Bundes teil. Jedes Haus erhält einen jährlichen Zuschuss von 40.000 Euro. Davon tragen der Bund 30.000€ und Länder bzw. Kommunen 10.000 €. Die Mittel des Bundes stammten bisher aus dem Europäischen Sozialfonds. Aufgrund einer Änderung der Förderprogramme des Europäischen Sozialfonds entfallen ab 2015 die bislang geflossenen Mittel. Diese werden nun durch den Bund zur Verfügung gestellt.