Partnerschaft zwischen Thüringen und Namibia ausbauen

Datei herunterladen  Partnerschaft zwischen Thüringen und Namibia ausbauen  |  7. April 2016  

Namibischer Botschafter besucht Firma PolyCare in Gehlberg
Drei Tage lang bereist der Botschafter der der Republik Namibia, S.E. Andreas B.D. Guibeb, den Freistaat Thüringen. Den Auftakt bildete am Mittwoch (6. April 2016) ein gemeinsamer Besuch mit dem Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanski (CDU) bei PolyCare Research Technology in Gehlberg. Ziel des namibischen Botschafters ist es, Partnerschaften zwischen den 16 deutschen Bundesländern und den 14 namibischen Verwaltungsregionen aufzubauen. Thematische Schwerpunkte der Beziehungen zu Thüringen sollen Wohnungsbau und Solarenergie sein.

Unterstützen könnte hier die Firma PolyCare, die sichere und kostengünstige Unterkünfte durch steckbare Elemente aus Polymer-Beton herstellt. Der Kontakt zwischen Firmenchef Dr. Gerhard Dust und der namibischen Seite kam im Rahmen eines Afrika-Kongresses der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Berlin zustande. „Es wäre großartig, wenn eine Innovation aus dem Ilm-Kreis künftig dazu beitragen kann, erschwinglichen Wohnraum für Menschen in Namibia zu schaffen. Ich hoffe, dass der Freistaat das Zustandekommen von Pilotprojekten entsprechend unterstützt“, sagte Forschungspolitiker Schipanski.

Auf dem Programm des Botschafters stehen noch ein Treffen mit dem Geschäftsführer von Maxx-Solar und Energie aus Waltershausen, Dieter Ortmann, der bereits Projekte in Südafrika und Namibia betreibt. Auch ein Besuch von SolarWorld Industries in Arnstadt ist Teil des Programms. Zudem wird der Botschafter den Ministerpräsidenten, den Landtagspräsidenten sowie Vertreter der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen und von Thüringen Tourismus treffen.