Schipanski ruft zur Teilnahme am „Einheitspreis“ auf

Der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski weist engagierte Bürger seines Wahlkreises auf einen besonderen Preis hin: Die Bundeszentrale für politische Bildung vergibt in diesem Jahr zum zehnten und letzten  Mal den sogenannten „Einheitspreis“. Ausgezeichnet werden engagierte Bürger oder Projekte, die sich entweder für die deutsch-deutsche oder die europäische Einheit stark machen. „Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall ist die deutsche und europäische Einheit sehr weit fortgeschritten, was nicht zuletzt durch bürgerschaftliche Initiativen möglich wurde“, erklärt Schipanski. Dieses Engagement solle durch den Einheitspreis sichtbar gemacht und gewürdigt werden. Schipanski ruft deshalb alle Bürger auf, engagierte Mitmenschen oder vorbildliche Projekte für die Ehrung vorzuschlagen. Dabei gliedert sich der Preis in drei Kategorien. In der ersten Kategorie „Menschen – Akteure der Einheit“ werden Bürger gesucht, die durch ihr Engagement und ihren Einfallsreichtum das Zusammenwachsen von Ost und West in Deutschland oder Europa gefördert haben. In der Kategorie „Kultur – Profil der Einheit“ werden kulturelle Projekte oder aber Medienbeiträge, die sich auf kreative Art mit der Annäherung von Ost und West befassen, ausgezeichnet. In der Sparte „Jugend – Zukunft der Einheit“ stehen Initiativen im Mittelpunkt, die Kinder und Jugendliche an das Thema heranführen.

„Es wäre schön, wenn engagierte Bürger aus meinem Wahlkreis für ihren vorbildlichen Einsatz ausgezeichnet würden“, betont Schipanski. Eine unabhängige Jury, der in diesem Jahr Joachim Gauck vorsitzt, wird die Auswahl treffen. Insgesamt ist der Einheitspreis mit 15.000 Euro dotiert. Bis zum 31. Juli 2011 kann man sich selber bewerben oder geeignete Kandidaten vorschlagen. Weitere Informationen sind im Internet unter www.einheitspreis.de zu finden.

Datei herunterladen  Schipanski ruft zur Teilnahme am Einheitspreis auf  |  17. Juni 2011