Hochschulpakt: Kooperationen aus Effizienzgründen statt aus Sparzwang

Die Hochschulrahmenvereinbarung III (sog.  Hochschulpakt) zwischen Landesregierung und den Thüringer Hochschulen begrüßt der CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Landesfachausschusses Wissenschaft der CDU Thüringen Tankred Schipanski: „Es ist ein wichtiges Zeichen, dass die Landesregierung an den Hochschulen im Zeitraum von 2012 bis 2015 die finanziellen Zuwendungen nicht kürzt und die Wissenschaftseinrichtungen somit Planungssicherheit bekommen.“

„Ich hoffe sehr, dass auch die bis zuletzt offene ‚Überjährigkeit‘ der Haushaltsmittel im Pakt vereinbart ist. Die Hochschulen müssen ihre Haushaltsmittel flexibel einsetzen und auch ins nächste Kalenderjahr übertragen können. Eine angekündigte engere Kooperation der Thüringer Hochschulen muss auf Freiwilligkeit beruhen und im Rahmen von Vereinbarungen gestaltet werden. Eine Zusammenarbeit ist aber nur dann sinnvoll, wenn sie aus Effizienzgründen und nicht aus Sparzwängen erfolgt.“

Datei herunterladen  Kooperationen aus Effizienzgründen statt aus Sparzwängen  |  20. Oktober 2011