Gleiche Lohnuntergrenze für Ost und West

Zu den bei dem Bundesparteitag in Leipzig stattfindenden Beratungen über die Einführung einer Lohnuntergrenze erklärt der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU):

„Ich bin optimistisch, dass sich die CDU beim Bundesparteitag auf die Einführung einer Lohnuntergrenze einigen wird. Dabei handelt es sich um ein wichtiges Signal für all die Menschen, die zu niedrigsten Stundenlöhne harte und ehrliche Arbeit leisten, aber von dem verdienten Geld allein nicht leben können.“

„Arbeit muss sich lohnen! Deshalb soll jetzt eine allgemein verbindliche Lohnuntergrenzen in den Bereichen, in denen die Tarifverträge keinen einheitlichen Lohn festlegen, eingeführt werden.

Der vorgelegte Antrag lässt aber Spielraum für Interpretationen – vor allem was den Ost-West-Vergleich betrifft. Es ist absolut richtig, dass Thüringen hier die Meinungsführerschaft übernimmt für eine einheitliche Lohnuntergrenze. Ich appelliere nachdrücklich an die Tarifparteien, das zu berücksichtigen, denn über 20 Jahre nach der Wende sollte es keinen Unterschied mehr machen, ob man im Westen oder im Osten seine Arbeit verrichtet.“

Datei herunterladen  Gleiche Lohnuntergrenze für Ost und West  |  14. November 2011