Engagement erfolgreich: Ilmenau wird Sitz einer Bundesoberbehörde

Der Bund gründet zum Jahresbeginn eine neue Behörde für IT-Dienstleistungen für verschiedene Bundesministerien, die dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unterstellt sein wird. Dabei hatte sich der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) dafür eingesetzt, dass der Hauptsitz dieser neuen Behörde in Ilmenau sein wird, und damit Erfolg gehabt. So wird das bisherige IT-Dienstleistungszentrum bei der Bundesanstalt für Wasserbau in Ilmenau zum 1. Januar 2012 zu einer eigenständigen Bundesanstalt umgestaltet und erhält damit einen deutlich größeren Zuständigkeitsbereich.

Auch der zukünftige Leiter der neuen Bundesoberbehörde werde seinen Dienstsitz in Ilmenau haben, teilte Schipanski mit. „Das ist nicht nur eine enorme Aufwertung für das IT-Zentrum, sondern auch für die Stadt Ilmenau. Es zeigt vor allem, wie sehr die Arbeit der Ilmenauer Techniker und IT-Spezialisten in Berlin geschätzt wird“, betonte Schipanski. Die Entscheidung für Ilmenau sei auch auf die gute Vernetzung des bestehenden Zentrums mit der Technischen Universität und dem Fraunhoferinstitut zurückzuführen. „Die enge Kooperation führt zu hervorragenden Synergien, die sich unmittelbar in der Umsetzung bemerkbar machen. Diese starken Argumente habe ich in Gesprächen in Berlin vorgebracht und damit für Ilmenau punkten können“, erklärte der Politiker. Aber auch der große Einsatz von Wolfgang Bruns, Leiter des aktuellen Ilmenauer IT-Dienstleistungszentrums, habe entschieden dazu beigetragen, dass Ilmenau nun den Zuschlag erhalten habe.

Datei herunterladen  Engagement erfolgreich  |  24. November 2011