Schipanski gedenkt der Opfer rechtsextremistischer Gewalt

Der Thüringer Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) reist morgen (23. Februar) nach Berlin zu der Gedenkfeier für die Opfer rechtsextremistischer Gewalt. „Es liegt mir sehr am Herzen an der Gedenkveranstaltung teilzunehmen, die ein deutliches Zeichen für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft setzt und zeigt, dass wir in Deutschland Fremdenfeindlichkeit und Gewalt ablehnen,“ so Schipanski. Als Mitglied im Untersuchungsausschuss Terrorgruppe “Nationalsozialistischer Untergrund“ des Deutschen Bundestages arbeitet er an der Aufklärung der Geschehnisse rund um die rechtsextremistische Mordserie der Terrorgruppe mit.

Zu der Gedenkveranstaltung in Berlin haben alle Verfassungsorgane gemeinsam eingeladen. Anlass ist die im vergangenen Jahr aufgedeckte Mordserie mit rechtsextremem Hintergrund, die bundesweit Entsetzen ausgelöst hat. Es wird der zehn Mordopfer gedacht und aller anderen Opfer rechtsextremer Gewalt in Deutschland. Angehörige der Opfer werden an der Gedenkveranstaltung teilnehmen.

Als Gäste werden neben den Spitzen des Staates und Abgeordneten des Deutschen Bundestages Ministerpräsidenten und Vertreter der Bundesländer erwartet. Eine Delegation des Menschenrechtsausschusses des türkischen Parlaments und Mitglieder des Diplomatischen Korps sind eingeladen. Teilnehmen werden außerdem Ehrenamtliche aus Initiativen und Bündnissen, die sich gegen fremdenfeindliche Gewalt engagieren. Neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel werden zwei Angehörige der Opfer eine Ansprache halten.

Datei herunterladen  Schipanski gedenkt der Opfer rechtextremistischer Gewalt  |  22. Februar 2012