Promotionsrecht nicht auf Fachhochschulen ausweiten

Die Grünen-Fraktion im Thüringer Landtag hat vorgeschlagen, neben Universitäten auch Fachhochschulen das Promotionsrecht zu verleihen. Dazu erklärt der Forschungspolitiker Tankred Schipanski (CDU):
„Den Vorschlag der Grünen-Fraktion lehne ich aus guten Gründen ab. Der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages hat sich bereits am 29. Februar 2012 mit der Thematik beschäftigt. Alle Experten lehnten den Vorstoß damals ab.

Wichtig ist die Fokussierung von Universitäten und Fachhochschulen auf ihre jeweiligen Stärken. Universitäten sind das Herzstück unseres Wissenschaftssystems. Dort stehen Forschung und die Ausbildung von Wissenschaftlern im Vordergrund. Teil dieser Ausbildung ist die Promotion. Fachhochschulen hingegen leisten einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes. Ihre Stärke liegt in einer praxisnahen, an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes ausgerichteten Ausbildung für Fachkräfte, die anschließend beispielsweise in kleinen und mittelständische Unter-nehmen (KMU) eine Beschäftigung finden.

Bereits jetzt haben besonders leistungsstarke FH-Absolventen die Möglichkeit, im Rahmen einer Kooperation zwischen ihrer Fachhochschule und einer Universität zu promovieren. Auch in Thüringen gibt es eine Reihe solcher Kooperationsmöglichkeiten.“

Datei herunterladen  Promotionsrecht nicht auf Fachhochschulen ausweiten  |  4. April 2012