Was haben junge Menschen von Europa? Welche Verantwortung trägt Europa in der Welt? Und welche Reformen braucht die Europäische Union 60 Jahre nach ihrer Gründung? Über diese Fragen diskutierte der CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski am Montag (8. Mai 2017) mit Schülerinnen und Schülern der Staatlichen Regelschule Michaelisschule in Ohrdruf, „Geschwister Scholl“ in Ilmenau und „Robert Bosch“ in Arnstadt im Rahmen der Europawoche.

seit dieser Woche haben wir einen neuen Bundespräsidenten. Frank-Walter Steinmeier wurde im Reichstag vereidigt. Ich wünsche ihm viel Kraft für die anstehenden Aufgaben. Zugleich bedanke ich mich bei dem scheidenden Bundespräsidenten Joachim Gauck, der das Amt hervorragend ausgefüllt und mit den Themen Freiheit und Zusammenhalt wichtige Schwerpunkte gesetzt hat. Welche Themen mich in der zurücklegenden Sitzungswoche noch beschäftigt haben, erfahren Sie im Folgenden.

[download id="1120"] Der Thüringer Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) äußert sich zum Ausgang des Referendums im Vereinigten Königreich zum Austritt aus der Europäischen Union: „Die Entscheidung für den Austritt der Briten aus der Europäischen Union ist außerordentlich bedauerlich. Die Gründe dafür werden wir nun innerhalb der EU sorgfältig analysieren müssen. Meiner Einschätzung nach haben nicht nur in Großbritannien viele Bürgerinnen und Bürger immer weniger Vertrauen in Entscheidungsprozesse auf europäischer Ebene. Aus Angst vor einem Kontrollverlust suchen sie Zuflucht auf nationaler Ebene. Wir müssen diese Krise zum Anlass nehmen, die EU weiterzuentwickeln. Gefühlte und tatsächliche Defizite der EU müssen wir entschlossen adressieren. Europa muss zudem dringend eine gemeinsame Antwort auf die Flüchtlingsbewegungen in Afrika sowie dem Nahen und Mittleren Osten finden. Im Bundestag werden wir das Thema „Brexit“ kommende Woche in einer Sondersitzung beraten.