„Das Verbot der Vollverschleierung ist eine Frage der Gleichberechtigung der Frau und der Integration. Deshalb ist es richtig, dass die Unionsinnenminister die Vollverschleierung nun zumindest im Straßenverkehr, bei Behördengängen, in Schulen und Universitäten, im öffentlichen Dienst und vor Gericht verbieten wollen. Mit einem vollständigen Verbot der Vollverschleierung würden wir ein noch deutlicheres Zeichen für das Zusammenleben in unserer offenen Gesellschaft setzen“, so der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU). Dabei sei die Anzahl der vollverschleierten Frauen in Deutschland aus seiner Sicht nicht relevant, schließlich gehe es um den einzelnen Menschen.