Zu den aktuellen Medienberichten, nach denen Daten zahlreicher Bundestagsabgeordneter ins Netz gestellt wurden, sagt Tankred Schipanski:

Das volle Ausmaß des Daten-Leaks ist noch nicht bekannt. Es handelt sich aber offenbar um einen schwerwiegenden Vorfall, der umfassend aufgeklärt werden muss – auch hinsichtlich einer möglichen politischen Motivation. Ich erwarte, dass die zuständigen Sicherheitsbehörden mit Hochdruck daran arbeiten und wo nötig, zügig Maßnahmen ergreifen. Wir werden dies auch zeitnah in einer Sondersitzung im Bundestagsausschuss Digitale Agenda behandeln.