„Das Verbot der Vollverschleierung ist eine Frage der Gleichberechtigung der Frau und der Integration. Deshalb ist es richtig, dass die Unionsinnenminister die Vollverschleierung nun zumindest im Straßenverkehr, bei Behördengängen, in Schulen und Universitäten, im öffentlichen Dienst und vor Gericht verbieten wollen. Mit einem vollständigen Verbot der Vollverschleierung würden wir ein noch deutlicheres Zeichen für das Zusammenleben in unserer offenen Gesellschaft setzen“, so der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU). Dabei sei die Anzahl der vollverschleierten Frauen in Deutschland aus seiner Sicht nicht relevant, schließlich gehe es um den einzelnen Menschen.

[download id="1077"]Newsletter 96, März 2016 – abonnieren Engagement fördern Der Monat März 2016 war wieder von vielen Aktivitäten geprägt. Dazu zählten ein Betriebsbesuch bei der Industrie- und Transportschutz Thüringen GmbH im Amt Wachsenburg sowie Gespräche mit Vertretern von Thüringer Firmen auf der CeBIT in Hannover und der Internationalen Tourismusbörse in Berlin. Traditionell fand auch wieder die Sportlergala des Landkreises Gotha statt, auf der Gothas Landrat Konrad Gießmann und ich erneut einen gemeinsamen Nachwuchsförderpreis stifteten.

[download id="1053"]Sondernewsletter 1, Februar 2016 – abonnieren Flüchtlingspolitik: Überblick über die Maßnahmen des Bundes In der Flüchtlingspolitik fährt die Union einen klaren Kurs: Wir wollen die Zahl der Flüchtlinge reduzieren, den Zustrom ordnen und steuern und die Integration von Bleibeberechtigten sichern. Seit Monaten arbeiten Bundestag und Bundesregierung mit aller Kraft an der Bewältigung des Flüchtlingszustroms.  Neben dem Einsatz für eine europäische Lösung haben wir umfangreiche und weitgehende Maßnahmen ergriffen, unter anderem mit den Asylpaketen I und II. Diese zeigen bereits Wirkung. Im Folgenden möchte ich Ihnen gerne einen Überblick über die Maßnahmen des Bundes geben: