Schipanski diskutierte mit Schülern über Kinderrechte

Aktionstag an der Gothaer Regelschule Andreas Reyher
Auf Einladung der Regelschule Andreas Reyher in Gotha besuchte der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) am Montag (17.12.2012) den Aktionstag zum Thema Kinderrechte. Mit Schülern der Klassenstufen fünf bis zehn diskutierte der Bildungspolitiker unter dem Motto „Ich hab immer Rechte“. Mit dabei waren die Unicef-Botschafterin Ute Schreck, Schulleiterin Jutta Ehrich, Projektleiterin Sylvia Kayser, Christine Pätzold von der Gothaer Heinrich-Heine-Bibliothek und Simeon Atkinson von der Schüler Union.

Bei der Diskussion ging es nicht nur um die Stärkung der Kinderrechte international. Die Jugendlichen berichteten Schipanski auch über Probleme, die sie im Schulalltag beschäftigen. Besonders am Herzen lagen ihnen die Themen einheitliche Schulbücher, ein Schulessen für jedes Kind und ein zu schwerer Schulranzen. Gemeinsam erarbeiteten Schüler und Erwachsene Lösungsvorschläge und Ideen zur Verbesserung der Situation. Schipanski versprach, die Sorgen der Kinder bei seiner Arbeit in Berlin an den betreffenden Stellen anzusprechen.

„Ich bin beeindruckt, mit welchem Engagement sich Schüler und Lehrer der Regelschule Andreas Reyher für Unicef und für Kinder in Not einsetzen“, lobte Schipanski die zahlreichen Veranstaltungen wie Kuchenbasare und Benefizläufe, die von der Schule auf die Beine gestellt werden. „Mein großer Dank gilt der Schulleitung und den Lehrern der Schule, die ihre Arbeit mit den Schülern mit Begeisterung erfüllen und solche Projekte wie den Aktionstag Kinderrechte organisieren“, sagte der Abgeordnete und unterstrich die Vorbildfunktion der Schule.

Datei herunterladen  Schipanski diskutierte mit Schülern über Kinderrechte  |  17. Dezember 2012