Erwartbare Entscheidung der Netzbetreiber

Datei herunterladen  Erwartbare Entscheidung der Netzbetreiber  |  17. Januar 2014  

Verlauf der Gleichstromtrasse entlang A9 geplant
Der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) begrüßt die Entscheidung der Netzbetreiber 50Hertz und Amprion, die durch Ostthüringen verlaufende Gleichstromleitung von Bad-Lauchstädt nach Meitingen entlang der Autobahn A 9 zu planen. Diese Variante soll nun bei der Bundesnetzagentur eingereicht werden. „Es ist eine vernünftige Entscheidung der Netzbetreiber, mit einem Verlauf entlang der A9 eine weitere Querung des Thüringer Waldes zu vermeiden. Sie war allerdings auch erwartbar, da 50Hertz diese Variante schon im November 2013 als Favorit bezeichnet hat“, sagte der Abgeordnete. Schipanski hatte sich am 29.11.2013 mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von 50Hertz, Boris Schucht, getroffen und verdeutlicht, dass die Schmerzgrenze beim Netzausbau in Südthüringen inzwischen erreicht sei.

„Außer Frage steht der grundsätzliche Bedarf beim Netzausbau, wie er im Bundesbedarfsplan festgestellt wurde. Es kann aber nicht sein, dass die Last des Netzausbaus einseitig von Thüringen getragen wird. Wir tragen bereits mit der 380-KV-Leitung Vieselbach-Altenfeld-Redwitz unseren Anteil zum Gelingen der Energiewende bei“, betonte Schipanski.