DLZ-IT in neuem Gewand: Bund führt seine IT-Dienstleister zu einem Bundesrechenzentrum zusammen

Datei herunterladen  DLZ-IT in neuem Gewand: Bund führt seine IT-Dienstleister zu einem Bundesrechenzentrum zusammen  |  23. September 2015  

Standort in Ilmenau bleibt erhalten
Der Bund will seine drei IT-Dienstleister der Bundesressorts Finanzen, Innen und Verkehr organisatorisch zu einem gemeinsamen Bundesrechenzentrum im Geschäftsbereich des Bundesfinanzministeriums zusammenführen. Dies betrifft auch die Ilmenauer Bundesanstalt für IT-Dienstleistungen (DLZ-IT), die bisher zum Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gehört.

„Um die Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Informationstechnik des Bundes langfristig zu sichern, führen wir die IT-Dienstleister des Bundes zum 1. Januar 2016 organisatorisch zusammen. Wichtig ist mir besonders, dass die Mitarbeiter des DLZ-IT auch künftig in Ilmenau arbeiten werden. Die hochqualifizierten Arbeitsplätze hier am Standort bleiben erhalten“, so der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU), der Mitglied im Bundestagsausschuss Digitale Agenda ist.

„Schon in den vergangenen Jahren haben die drei IT-Dienstleister eng zusammengearbeitet. Ein Beschluss des Bundeskabinetts vom Mai dieses Jahres bildet die Grundlage für die gerade laufenden Abstimmungen zwischen den beteiligten Ressorts“, erläutert die Direktorin der Bundesanstalt für IT-Dienstleistungen Elke Robbert-Schlamann. „Wir werden auch in Zukunft in Ilmenau anspruchsvolle IT-Lösungen für unsere Kunden im gesamten Bundesgebiet entwickeln und betreiben. Aktuell suchen wir deshalb immer noch qualifizierte Verstärkung für unsere Teams in Ilmenau.“

Die Ilmenauer Bundesanstalt für IT-Dienstleistungen entwickelt und betreibt IT-Systemlösungen für die Bundesverwaltung, berät beim IT-Einsatz sowie bei Fortentwicklung und Umsetzung der IT-Strategie des Bundes.