Lücke in den Hochschulhaushalten bleibt

Datei herunterladen  Lücke in den Hochschulhaushalten bleibt  |  15. Oktober 2015  

Zur am 13. Oktober 2015 beschlossenen Thüringer Rahmenvereinbarung IV zur Hochschulfinanzierung erklärt der Hochschulpolitiker Tankred Schipanski (CDU):
„Die Thüringer Hochschulen verlieren laut dem Vorsitzenden der Landesrektorenkonferenz derzeit aufgrund von Tariferhöhungen und der Inflation jährlich etwa vier Prozent ihres Budgets. Somit ist die in Aussicht gestellte Steigerung um jeweils vier Prozent über die nächsten vier Jahre lediglich ausreichend, um die Steigerung der Kosten auszugleichen. Das Problem der grundsätzlichen Unterfinanzierung ist damit aber leider noch nicht behoben. So wird die getroffene Vereinbarung nicht ausreichen, um die vielerorts bereits beschlossenen Stellenkürzungen rückgängig machen zu können. Auch mit dieser Vereinbarung werden etwa an der TU Ilmenau elf Professuren wegfallen.

Immerhin hat die Landesregierung die Forderung der CDU erfüllt, bis spätestens Oktober Planungssicherheit für die Thüringer Hochschulen zu schaffen. Auch begrüße ich sehr, dass den Hochschulen durch Globalhaushalte nun mehr Freiheit bei der Mittelverwendung zugestanden wird.“

Die Thüringer Rahmenvereinbarung IV legt Höhe und Verteilung der Mittel an die Hochschulen bis 2019 fest.