Engagement fördern

Datei herunterladen  Engagement fördern  |  24. März 2016  Newsletter 96
Newsletter 96, März 2016 – abonnieren

Engagement fördern

Der Monat März 2016 war wieder von vielen Aktivitäten geprägt. Dazu zählten ein Betriebsbesuch bei der Industrie- und Transportschutz Thüringen GmbH im Amt Wachsenburg sowie Gespräche mit Vertretern von Thüringer Firmen auf der CeBIT in Hannover und der Internationalen Tourismusbörse in Berlin. Traditionell fand auch wieder die Sportlergala des Landkreises Gotha statt, auf der Gothas Landrat Konrad Gießmann und ich erneut einen gemeinsamen Nachwuchsförderpreis stifteten.


Mehr Bürgernähe

Die Kreisgeschäftsstelle der CDU Ilm-Kreis eröffnete am 29. Februar ihre neuen Büroräume in Arnstadt. Diese befinden sich nun in zentraler Lage An der Weiße 18 und ermöglichen einen barrierefreien Zugang. Damit werden die Ansprechpartner der CDU Ilm-Kreis für Bürgerinnen und Bürger fortan noch besser erreichbar sein. Einen Teil der Räumlichkeiten nutzt zudem in bewährter Tradition der Landtagsabgeordnete des nördlichen Ilm-Kreises, Jörg Thamm. Zur Eröffnung konnten wir neben vielen Amts- und Mandatsträgern, den CDU-Ortsvorsitzenden und Vertretern der CDU-Unterorganisationen auch unseren Landesvorsitzenden Mike Mohring begrüßen.

Eröffnung der Kreisgeschäftsstelle der CDU in Arnstadt

Eröffnung der Kreisgeschäftsstelle der CDU in Arnstadt

 

 

 

 

 

 

Bildung macht stark

Mit dem Programm „Kultur macht stark“ unterstützt der Bund verschiedene Bildungseinrichtungen. Ein gelungenes Bespiel ist die Einrichtung eines Lesecafés an der Regelschule Geraberg, das ich in diesem Monat besuchte. Außerdem traf ich am von-Bülow-Gymnasium in Neudietendorf drei Elftklässler, die mit ihrem Projekt „100-Prozent CO2-frei“ den Klimaschutz-Sonderpreis beim Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“ gewonnen haben. Toll, was die Nachwuchsforscher unter Anleitung des betreuenden Fachlehrers Dr. Steffen Möller geleistet haben.
Der Bund fördert zudem im besonderen Maße die Fachhochschulen in Deutschland. Zu einem Gespräch über die zukünftige Rolle der Fachhochschulen und deren Finanzierung besuchte ich die Fachhochschule Nordhausen. Ferner unterstützt der Bund die Bildung und Integration von Flüchtlingen. Hierbei kommt es aber oftmals zu praktischen Problemen, über die ich mich beim Landratsamt in Gotha informierte.

Besuch des Lesecafés an der Regelschule Geraberg

Besuch des Lesecafés an der Regelschule Geraberg

Gewinner des Nachwuchswettbewerbs „Jugend forscht“

Gewinner des Nachwuchswettbewerbs „Jugend forscht“

 

 

 

 

 

 

Bundesverkehrswegeplan

Das Bundesverkehrsministerium hat den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 vorgestellt, der eine fundierte Einschätzung gibt, welche Straßenbauprojekte bis 2030 Priorität haben sollten. Im Landkreis Gotha werden gleich mehrere Projekte als „vordringlicher Bedarf“ berücksichtigt. Dazu zählen an der B 7 die Ortsumgehung um Tüttleben sowie der dreistreifige Neubau der B 7 Gotha – Siebleben. Zudem wird es an der B 176 eine Ortsumgehung um Gräfentonna geben, für die allein 26,6 Mio. Euro eingeplant sind. Die Ortsumfahrung Schwabhausen ist im Projekt B 247 A 4 – OU Schwabhausen beinhaltet, welches ebenfalls im vordringlichen Bedarf eingestellt ist.

Sanierung von Schloss Friedenstein

Der Bund unterstützt die Sanierung des Schlosses Friedenstein mit einer Rekordsumme von 30 Millionen Euro über die nächsten zehn Jahre. Über die genaue Verwendung sprach ich in diesem Monat mit Vertretern der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und mit Vertretern aus dem Hause der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien in Berlin. Es muss das gemeinsame Ziel von Bund und Land sein, die Sanierung des Schlosses zügig voranzubringen. Der Bund kommt dabei dem Freistaat Thüringen sehr entgegen, der die entsprechende Kofinanzierung sicherstellen muss. Ich werde mich für die effiziente Verwendung der Gelder einsetzen und das Vorantreiben der Baumaßnahmen begleiten.

Pflegeausbildung mit Augenmaß reformieren

Gemeinsam mit dem Berichterstatter für die Reform der Pflegeausbildung der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Jörg Thamm, besuchte ich in diesem Monat die Seniorenresidenz Dornheimer Berg in Arnstadt. In einem gemeinsamen Gespräch mit der Heimleitung und Vertretern des „Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste“ diskutierten wir die geplante Reform der Pflegeausbildung.
Für meine Kollegen und mich ist klar: eine Reform darf es nur mit Augenmaß und nicht zu Lasten der Altenpflege stattfinden.

Besuch der Seniorenresidenz Dornheimer Berg in Arnstadt.

Besuch der Seniorenresidenz Dornheimer Berg in Arnstadt