PID ist Ja zum Leben

Der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) begrüßt die Entscheidung zur Präimplantationsdiagnostik (PID), die der Deutsche Bundestag am Donnerstag (7. Juli) getroffen hat. „Die begrenzte Zulassung der PID ist für mich ein Angebot zur Hilfe für Eltern, die sich in einer großen Not befinden“, erklärte Schipanski. Ausschließlich für Eltern, die genetisch so vorbelastet sind, dass für das Kind das große Risiko einer schwerwiegenden Erbkrankheit besteht oder eine Tot- oder Fehlgeburt droht, sei die Untersuchung nun zulässig. „Ich habe mich in den letzten Wochen mit vielen Einzelfällen auseinandergesetzt, mit Familien, die unvorstellbares Leid erdulden. Für diese Fälle ist es nicht vermittelbar, warum Schwangerschaftsabbrüche bis zur zwölften Woche oder sogar darüber hinaus rechtens sind, die Vermeidung einer Abtreibung durch die Untersuchung an einer befruchteten Eizelle aber nicht“, begründete der Forschungspolitiker. Da für die PID strenge Grenzen gälten, bestehe nicht die Gefahr eines ‚Dammbruchs‘, wie von Kritikern befürchtet werde. Ebenso wenig stelle die gesetzliche Regelung einen Zwang dar, sondern eröffne betroffenen Paaren lediglich die Möglichkeit, auf Basis ihrer individuellen Wertvorstellungen zu entscheiden, ob für sie eine PID in Frage komme. Schipanski wies zudem darauf hin, dass es keinen Automatismus geben werde, da eine Ethikkommission in jedem konkreten Einzelfall neu entscheide, ob die PID angewandt werden dürfe oder nicht. Ausschlaggebend sei für ihn außerdem gewesen, dass der Deutsche Ethikrat sowie die Wissenschaftsakademien für eine begrenzte Zulassung der PID votiert hätten. „Die PID ist ein Ja zum Leben“, so Schipanski.

Insgesamt habe es sich um eine Entscheidung von höchster moralischer und ethischer Bedeutung gehandelt, bei der jeder Abgeordnete ausschließlich seinem Gewissen verantwortlich gewesen sei. Aus diesen Gründen sei er nach reiflicher Überlegung von dem Parteitagsbeschluss der CDU abgewichen, erklärte der Parlamentarier.

 

Hintergrund: Die Präimplantationsdiagnostik ist ein medizinisches Verfahren, bei dem künstlich befruchtete Eizellen vor der Einpflanzung in den Mutterleib auf schwerwiegende Erbkrankheiten untersucht werden, um dann gegebenenfalls nicht eingepflanzt zu werden.

Datei herunterladen  PID ist Ja zum Leben  |  7. Juli 2011