Berufsorientierung im Mittelpunkt

Am 04. August besuchte Bundestagsabgeordneter Tankred Schipanski den Bildungsträger FöBi in Gotha. Für den Bildungspolitiker ein wichtiger Termin seiner Sommertour, um sich über die Aus- und Weiterbildung sowie die Berufsorientierungsangebote im Landkreis Gotha zu informieren.

Begrüßt wurde Schipanski von Geschäftsführer Rainer Jelit, Verwaltungsleiterin Helga Moog und Ausbildungsleiter Lutz Simmen. Jelit erläuterte die spannende Firmengeschichte der FöBi von einer beruflichen Rehabilitationseinrichtung für Jugendliche und Erwachsene bis zum heutigen Berufsorientierungszentrums für fast alle Schüler des Landkreises.

Besonders beeindruckt war Schipanski vom Berufsorientierungsprojekt „BOLTZ Plus“, welches in Zusammenarbeit mit den allgemeinbildenden Schulen des Landkreises Gotha aufgebaut wurde. „Berufsorientierung ist für die Bildungspolitik ein wichtiges Thema. So werden Schulabbrecher verhindert und der Übergang in die Berufsausbildung unterstützt. Auch viele Bundesprogramme wie beispielsweise das Bildungslotsenprogramm, kümmern sich um diese Zielgruppe. Das Angebot der FöBi ergänzt die vielen Maßnahmen in hervorragender Art und Weise. Dennoch müssen wir die vielen Maßnahmen in diesem Bereich noch stärker bündeln. Das Bundesbildungsministerium und das Arbeitsministerium haben sich dazu bereits verständigt.“ so der Parlamentarier.

In viele Zweige des späteren Berufs- und Arbeitslebens kann man bei der FöBi hinein schnuppern. Angefangen vom Übungsrestaurant für Köche und Restaurantfacharbeiter, bis hin zu CNC- gesteuerten Maschinen, um den Jugendlichen die Arbeit mit Metall zu veranschaulichen. Die größte Überraschung zeigte sich jedoch für den Bundestagsabgeordneten hinter einem unscheinbaren Metalltor. Hier befanden sich 5 Alpaca‘s, die unter anderem zu Therapiezwecken für verhaltensauffällige Kinder eingesetzt werden. Geschäftsführer Reiner Jelit erklärte, „dass neben dem therapeutischen Zweck, die Versorgung der Tiere auch den Einblick in den Tierpflegerberuf sowie die Landwirtschaft ermöglichen soll.“

Der Abgeordnete lobte zum Abschluss die von der FöBi Gotha angebotenen Projekte, um den Schulabgängern einen optimalen und ihren Bedürfnissen entsprechend angepassten Ausbildungseinstieg zu ermöglichen. „Die Arbeit der FöBI ist nicht nur Prävention gegen Jugendarbeitslosigkeit, sondern auch ein wichtiger Beitrag um jungen Menschen soziales Verständnis und Miteinander mitzugeben.“ so Schipanski abschließend.

Datei herunterladen  Berufsorientierung im Mittelpunkt  |  9. August 2011