Sommertour 2012 im Kreis Gotha: Ehrenamt stärken

Sondernewsletter Nr. 49, August 2012 – abonnieren

Gemeinsam mit meinen Mitarbeitern und Freunden der CDU unternahm ich auch in diesem Jahr, vom 22. bis 29 Juli, wieder eine Sommertour durch den Landkreis Gotha.
Besonders freute es mich, dass zu allen Terminen die Ortsteilbürgermeister, Bürgermeister oder Chefs der Verwaltungsgemeinschaft dabei waren. Sie alle sind stolz auf
ihre Ortschaften und das große ehrenamtliche Engagement in den Gemeinden. Von den vielen Terminen und Eindrücken darf ich Ihnen im folgenden kurz berichten.

Datei herunterladen  Sommertour 2012 im Kreis Gotha: Ehrenamt stärken  |  13. August 2012  

Beim Seniorennachmittag in Apfelstädt

Beim Seniorennachmittag in Apfelstädt

Die Arbeit und das Engagement für Senioren prägt unsere Gesellschaft. Der demografische Wandel ist eines der Themen, die ich als junger Politiker aktiv bearbeite. In der parteilichen Arbeit zeigt sich dies in einem guten Miteinander von Junger Union und Senioren Union. In der politischen Arbeit freue ich mich über Seniorennachmittage bei denen Kinder durch Programme immer wieder viel Freude bringen. Im Seniorentreff in Günthersleben  diskutierte ich mit hellwachen Senioren über die Eurokrise und beim Seniorennachmittag in Apfelstädt würdigte ich das jahrelange Engagement von Seniorenbetreuerin Frau Rose. In Seebergen in der Gemeinde Drei Gleichen nahm ich an der Wiedereröffnung der Kindertageseinrichtung „Seeberger Waldgeister“ teil und konnte dabei Fördermittel der Bundes überbringen.

Viele Vereine der Brauchtums- und Heimatpflege existieren in unserem Landkreis. Sie alle helfen, uns zu erinnern und zu lernen. In den vielen Heimatstuben gehen junge Menschen ein und aus, um über das Leben „von früher“ mehr zu erfahren. In vielen Ortschaften pflegen Senioren organisiert über Vereine kulturelle Anlagen der Gemeinden. So besuchte ich den Wohnturm in Wandersleben und das Parkfest in Winterstein. Am neuen Nessetalradweg, den wir gemeinsam per Fahrrad erkundeten, lernte ich den Edelhof in Brüheim mit all seinen vielen Schätzen kennen, die Haack-Stube in Friedrichswerth sowie die Heimatstube in Wangenheim. Mit dem Heimatverein Friemar habe ich eine Informationsbroschüre über den Ort gestaltet und diese übergeben. Alle Vereine bekamen von mir ein Zeichen der Anerkennung für ihre wertvolle gesellschaftliche Arbeit. Ein musikalischer Höhepunkt war das Programm der Trachtengruppe in Tabarz, die mit ihrem Können nicht nur die Kurgäste erfreuen. Traditionspflege bedeutet aber auch eine schöne Kirmes, wie die in Hohenkirchen sowie das Traktorentreffen in Aspach.

Auf dem Rad den Nessetalradweg entlang

Auf dem Rad den Nessetalradweg entlang

Das Ehrenamt erleben wir aber auch sehr professionalisiert, wie bespielsweise bei den Feuerwehren, die ich in Warza und Brüheim besuchte. Wir erleben es in Sportvereinen, wie in der Altschützengesellschaft Gotha, an deren Schützenfesteröffnung ich teilnahm. Ich erlebte Ehrenämtler bei einem Ausbildungs- und Trainingstag des Technischen Hilfswerks in Gotha, die ich besuchte und deren Jugendabteilung als kleines Dankeschön mit dem TEAM Schipanski am Wildwasserrafting in Tambach-Dietharz teilnahm. Ich würdigte  die Arbeit der „Grünen Damen“ des Krankenhauses in Friedrichroda und den Unternehmer Peter Schneider in Georgenthal, der mit seinem Unternehmen THÜROS jahrelang viele Aktivitäten unterstützt. Gleiches gilt für den Künstler Gert Weber aus Gräfenhain, dessen Werkausschnitt ich in der St. Crucis Kirche in Wölfis bewundern konnte. Auch besuchte ich den engagierten Familienbetrieb Kilian, eine Dachdeckerei in Gräfenhain, die ebenfalls seit vielen Jahren mannigfache Projekte der Region fördert.

Allen, die zum Gelingen der diesjährigen Sommertour des TEAM Schipanski beigetragen haben, nochmals ein herzliches Dankeschön. Es bedarf vieler fleißiger Helfer, dass eine Tour mit so vielen Terminen gut gelingt. Bereits jetzt freue ich mich schon auf die nächsten Begegnungen!

Ihnen noch einen schönen Sommer 2012!