Ursaurierforschung: Schipanski für Zusammenarbeit

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski trafen der Direktor des Naturkundemuseums Berlin, Prof. Johannes Vogel, und der Direktor der Stiftung Friedenstein, Dr. Martin Eberle, am letzten Mittwoch (29.08.2012) in Gotha zusammen, um mögliche Kooperationsfelder von Stiftung und Naturkundemuseum zu diskutieren.

Schipanski regte besonders eine Zusammenarbeit in der Ursaurierforschung an. „Die Ursaurierfunde in Tambach-Dietharz sind ein großer Schatz, den es weiter zu heben gilt“. Dabei gehe es nicht nur um Forschungsvorhaben, sondern auch darum, die bedeutenden Funde stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rufen. „Ich freue mich, dass ich hier einen ersten Impuls für eine künftige Zusammenarbeit der beiden Häuser setzen konnte“, so der Bundestagsabgeordnete.

Seit 1978 unternimmt das Museum der Natur Gotha (ab 2004 Stiftung Schloss Friedenstein) Grabungen am Bromacker und in Tambach-Dietharz. Bei diesen wurden bisher rund 40 Skelette von zwölf verschiedenen Ursaurier-Arten entdeckt, darunter elf gänzlich neue Arten.

Datei herunterladen  Ursauerierforschung: Schipanski für Zusammenarbeit  |  5. September 2012