Kitagebühren sozial ausgewogen gestalten

Der Gothaer Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) spricht sich dafür aus, dass Kitagebühren auch in Zukunft sozial ausgewogen gestaltet werden. In den letzten Tagen hatten besorgte Eltern wiederholt um Unterstützung gebeten. Sie befürchten, dass die Höhe der Kitagebühren zukünftig nicht mehr an das jeweilige Einkommen angepasst wird, sondern eine davon unabhängige Pauschale erhoben wird. Zudem erwarten sie eine Erhöhung der Beiträge.

„Es hat sich bewährt, bei der Höhe der Kitagebühren die jeweilige finanzielle Leistungsfähigkeit der Eltern zu berücksichtigen. Ich hoffe, dass der Stadtrat Gotha dafür sorgt, dass die Kitagebühren sich auch zukünftig an der Einkommenshöhe der Eltern orientieren“, so Schipanski. Kitagebühren dürften nicht als Einnahmequelle für klamme Kassen betrachtet werden.

Datei herunterladen  Kitagebühren sozial ausgewogen gestalten  |  6. November 2012