Das Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt (FZG) mit Sitz im Schloss Friedenstein kann mit mehr als 717.000 Euro Bundesmitteln aus dem Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) rechnen. Das gab der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Tankred Schipanski bekannt. „Ich freue mich über die Bundesmittel für das FZG. Das FZG ist eine der führenden Forschungseinrichtungen im Bereich der Kultur- und Wissensgeschichte der Neuzeit und leistet mit seiner Arbeit einen entscheidenden Beitrag zur Förderung des Wissenschaftsstandortes Deutschland. Mit dem Vorhaben „Karten – Meere. Für eine Geschichte der Globalisierung vom Wasser aus“ ermöglicht das FZG auf Grundlage von See- und Meereskarten einen einzigartigen Blick auf die Entstehung der heutigen globalen Welt“, so der Thüringer Bundestagsabgeordnete.

„Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum an der TU Ilmenau wird auch in Zukunft vom Bund finanziert. Der Bundestag verstetigt die Fördermittel für die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren. Gerade auch mit Blick auf das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum in Ilmenau, welches ich im Februar dieses Jahres besucht habe, sind das gute Neuigkeiten. Unser Engagement hat sich gelohnt. Mit seinen zwei Modellfabriken „Vernetzung“ an der TU Ilmenau unterstützt das Kompetenzzentrum kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) bei der Digitalisierung und Vernetzung von Produktionsprozessen. Mit der Verlängerung des Förderinstruments Mittelstand 4.0 wird der Wirtschaftsstandort Thüringen nachhaltig gestärkt“, so der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU).