Bundesweiter Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019
Am 11. Mai 2019 findet der bundesweite Tag der Städtebauförderung statt. Aus diesem Anlass informiert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski:
„Die Städtebauförderung fördert die Attraktivität der Städte und Gemeinden als Lebens- und Wirtschaftsstandort. Der Aktionstag soll zeigen, was vor Ort getan wird, um Städte und Nachbarschaften lebenswerter zu machen. Von der Städtebauförderung des Bundes profitiert auch der Wahlkreis: In den Landkreis Gotha sind in den letzten 10 Jahren insgesamt über 80 Millionen Euro an Städtebaumitteln geflossen, allein in 2018 waren es 3.611.400 Euro.
Der Ilm-Kreis erhielt bis einschließlich 2018 insgesamt über 55 Millionen Euro an Städtebaumitteln, allein in 2018 waren es 1.369.000 Euro. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie der Bund die Kommunen direkt unterstützt.“

Am Mittwoch fand der traditionelle Neujahrsempfang von Stadt und Landkreis Gotha sowie des Aufklärungsbataillon 13 der Bundeswehr statt. Mit Glücksschweinchen und Schornsteinfegern starteten wir ins neue Jahr. Bei guten Gesprächen nutze man außerdem die Möglichkeit, das vergangene Jahr zu resümieren und gemeinsame Projekte der Zukunft zu besprechen. Vielen Dank an die Gastgeber und alle guten Wünsche zu den Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz!

Schipanski: Über 4,5 Millionen Euro für Landkreis Gotha und 5,2 Millionen für den Ilm-Kreis
Bundesminister Alexander Dobrindt hat 209 Förderbescheide aus dem milliardenschweren Bundesprogramm für den Glasfaserausbau vergeben. In der vierten Runde überreicht das BMVI rund 865 Millionen Euro Fördermittel an Landkreise und Kommunen in unterversorgten Regionen und ermöglicht damit Gesamtinvestitionen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro.

Der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) freut sich besonders, dass mehr als 4,5 Millionen Euro in den Breitbandausbau im Landkreis Gotha fließen und mehr als 5 Millionen Euro in den Breitbandausbau im Ilm-Kreis: „Das Bundesprogramm des Verkehrsministers hat seit April 2016 insgesamt schon 290.000 Kilometer neue Glasfaser ermöglicht. Nun kommen weitere 85.000 Kilometer hinzu, hohe Summen fließen nach Gotha. Die Gemeinde Hörsel erhält über 850.000 Euro, die Gemeinde Nesse-Apfelstädt für die Arbeitsgemeinschaft Ost-Kreis Gotha fast 2 Millionen, die Gemeinde Tabarz über 1,1 Millionen und die Stadt Gotha mehr als 660.00 Euro. Der Ilm-Kreis erhält rund 5,2 Millionen Euro“, teilte der Abgeordnete mit. Damit gewinne der Breitbandausbau weitere Dynamik: „Der Bund investiert Mittel im Milliardenbereich und schafft mit dem Programm in ganz Deutschland Netzgeschwindigkeiten bis in den Gigabit-Bereich. Es ist gut und notwendig, dass der Breitbandausbau auch in Gotha mit den jetzt bewilligten Mitteln weiter vorangetrieben wird. Nur so bleiben wir zukunftsfähig und können auch der heimischen Wirtschaft die notwendigen Rahmenbedingungen bieten. “, so Schipanski.