Bund und Länder geben in der heutigen Sitzung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) Nachfolgvereinbarungen zu Wissenschaftspakten bekannt
Die Vertreter von Bund und Länder haben sich in der heutigen 37. Sitzung der GWK auf die Nachfolgevereinbarungen zum Hochschulpakt 2020 (Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken), zum Qualitätspakt Lehre (Innovation in der Lehre) sowie zum Pakt für Forschung und Innovation (vierte Fortschreibung) geeinigt. Alle drei Pakte laufen 2020 aus. CDU, CSU und im SPD haben sich im Koalitionsvertrag für eine Verstetigung des Hochschulpaktes, des Qualitätspakts Lehre und für eine Fortsetzung des Pakts für Forschung und Innovation ausgesprochen. Mit den nun abgeschlossenen Vereinbarungen unterstützt der Bund im Sinne des kooperativen Föderalismus abermals die Länder maßgeblich in ihrem verfassungsrechtlichen Aufgabengebiet, der Hochschulpolitik, und setzt sich für die Weiterentwicklung der Lehre sowie des Wissenschaftsstandortes Deutschland ein.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt der Technischen Universität Ilmenau bis Ende 2020 4,19 Millionen Euro aus dem Qualitätspakt Lehre zur Verfügung. Diese Nachricht überbrachte der heimische Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Tankred Schipanski (CDU) am Montag (24.10.2016) dem Rektor der TU Ilmenau, Professor Peter Scharff. Die Universität konnte sich im Auswahlverfahren mit dem Projekt „BASIC 2 – Neue Lehr- und Lernformen in der Ingenieurausbildung, insbesondere in der Studieneingangsphase“ durchsetzen.

Der Bildungspolitiker Tankred Schipanski (CDU) nimmt heute (16. März) an einer Tagung der bildungspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Landtagsfraktionen in Hamburg teil. Unter anderem geht es um eine von den Bundestagsfraktionen CDU/CSU und FDP vorgelegte Initiative „Exzellenz in der Lehrerbildung“. Ihre Idee ist es, exzellente Zukunftskonzepte von Hochschulen zu fördern, die eine nachhaltige Strategie für die Lehrerausbildung entwickeln. Außerdem soll die Lehrerbildung eine stärkere Bedeutung im Profil der Hochschulen erlangen.