Geschichte der Bundeswehr in Ohrdruf geht weiter

Datei herunterladen  Geschichte der Bundeswehr in Ohrdruf geht weiter  |  12. Dezember 2013  

Truppenübungsplatz wird zum Standortübungsplatz
Ab dem 1. Januar 2014 hat der Truppenübungsplatz in Ohrdruf eine neue Funktion. Im Zuge der Bundeswehrreform wird er zum Standortübungsplatz umgewidmet. Am 4. Dezember fand die Übergabe an Oberstleutnant Mark Paare statt, den stellvertretenden Kommandeur des Aufklärungsbataillons Gotha. „Die Geschichte der Bundeswehr in Ohrdruf geht weiter. Über 2.000 Soldaten aus Gotha und Erfurt werden das komplette Gelände künftig zu Übungszwecken nutzen“, so der örtliche Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU).

Auch wird sich die Bundeswehr weiterhin um die Kampfmittelberäumung kümmern. Für die Beseitigung von Altlasten auf dem Gelände wurden zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt. Die Zuständigkeit des Brandschutzes des Platzes geht von der Bundeswehrfeuerwehr auf die Anliegerkommunen über. Bezüglich der Übertragung dieser Verantwortung stehen die Kommunen mit dem Bund im Dialog. Schipanski begleitet dies gemeinsam mit dem Verteidigungsministerium. „Sicherheit hat für alle höchste Priorität“, so der Abgeordnete.