Politiker informieren sich über praxisnahe Forschung aus Ilmenau

Datei herunterladen  Politiker informieren sich über praxisnahe Forschung aus Ilmenau  |  28. August 2014  

Der Arbeitskreis Wissenschaft der CDU-Landtagsfraktion besuchte am Mittwoch (27.08.) den Fraunhofer-Institutsteil Angewandte Systemtechnik (AST) auf dem Ilmenauer „Vogelherd“. Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanski sowie Landtagskandidat Andreas Bühl informierten sich die Politiker über aktuelle Forschungsprojekte. So arbeiten die Fraunhofer Wissenschaftler unter anderem an verbesserten Energiespeicherlösungen sowie an autonomen Fahrzeugen. Zu den Projekten des Instituts zählt auch die Entwicklung eines Assistenzrobotors, der Menschen mit Handicap im Alltag unterstützen soll.

„Praxisnahe Anwendungen und IT-Lösungen sind in den heimischen wie internationalen Unternehmen sehr gefragt – gerade auf dem Gebiet der Energie- und Wasserversorgung. Hierbei liegt das Ilmenauer AST ganz weit vorne“, so der Forschungspolitiker Schipanski.

„Dass die Fraunhofer Gesellschaft den Forschungsstandort in Ilmenau erweitern will, spricht für die guten Rahmenbedingungen vor Ort. Es zeigt auch, wie erfolgreich Forschung aus Ilmenau ist “, so Bühl. Der Baubeginn des neuen Gebäudes soll im Sommer 2016 erfolgen.

Der Ilmenauer Institutsteil AST gehört zum Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) mit Sitz in Karlsruhe und wird im Jahr 2015 sein 20-jähriges Jubiläum begehen. Der Institutsteil AST ist ein starker Player im Fraunhofer-Verbund und arbeitet eng mit der Technischen Universität Ilmenau zusammen.