Mit Kneipp-Bund im Gespräch zum Präventionsgesetz

Datei herunterladen  Schipanski mit Kneipp-Bund im Gespräch zum Präventionsgesetz  |  11. März 2015  

Der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) traf am Dienstag (10.03.2015) in Tabarz mit Dr. Sigurd Scholze, dem Vorsitzenden des Kneipp-Bund Landesverbandes Thüringen und David Ortmann, dem Bürgermeister des Kneipp Kurorts zusammen. Hintergrund des Termins war das geplante Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention.

„Der Präventionsgedanke steht im Zentrum der Gesundheitspolitik der Großen Koalition. Der Kneipp-Bund ist in Thüringen ein engagierter und erfahrener Akteur im Bereich der Gesundheitsprävention. Seine Arbeit entspricht bereits heute nahezu idealtypisch den Zielstellungen des Gesetzesvorhabens. Diese Expertise möchte ich für den weiteren Gesetzgebungsprozess nutzbar machen“, so Schipanski.

Das sogenannte Präventionsgesetz soll die Präventionsarbeit in Kindergärten, Schulen, Betrieben und Pflegeheimen stärken. Dazu ist geplant, unter anderem das finanzielle Engagement der Kranken- und Pflegekassen deutlich zu erhöhen, auf über 500 Millionen Euro jährlich. Das Gesetz adressiert die Herausforderungen für die Gesundheit des Einzelnen vor dem Hintergrund eines tiefgreifenden Wandels der Lebens- und Arbeitswelten in Deutschland. Der Kneipp-Bund arbeitet seit 1994 in Thüringen zu diesem Thema. Er bietet Weiterbildungen, Vorträge und Kurse nach dem ganzheitlichen Gesundheitssystems Kneipps an. Ein Arbeitsschwerpunkt bilden Schulen und Kindergärten. In Thüringen sind bereits 41 Kitas und 11 Schulen als Kneipp-Einrichtungen zertifiziert.

Auf dem Foto v.l.n.r.: David Ortmann (Bürgermeister Gemeinde Tabarz), Tankred Schipanski, Otto Böttcher (Vorsitzender des Gemeinderates Tabarz), Nicole Creutzburg (Geschäftsstellenleiterin Kneipp-Bund LV Thüringen), Dr. Sigurd Scholze (Vorsitzender Kneipp-Bind LV Thüringen)