Schloss Friedenstein: Land soll sich an Fahrplan halten

Datei herunterladen  Schloss Friedenstein: Land soll sich an Fahrplan halten  |  11. Februar 2016  

Im November vergangenen Jahres hat der Bund 30 Millionen Euro Fördermittel über einen Zeitraum von zehn Jahren für Schloss Friedenstein in Gotha beschlossen. 300 000 Euro Bundesmittel wurden für 2016 vorgesehen, weitere 29,7 Millionen Euro wurden durch eine Verpflichtungsermächtigung für die kommenden Jahre im Bundeshaushalt festgeschrieben.

„Der Bund nimmt für Gotha sehr viel Geld in die Hand und der Freistaat hatte die entsprechende Kofinanzierung versprochen. Jetzt sollte sich die Thüringer Regierung auch an den Fahrplan halten, damit es mit der dringenden Sanierung von Schloss Friedenstein vorangeht. Es war nicht vereinbart, dass der Freistaat seine Förderung länger als zehn Jahre streckt. Sollte das Land diesbezüglich aber Schwierigkeiten haben, wird sich der Bund sicherlich gesprächsbereit zeigen“, sagte der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU).

Hintergrund:
Die Bundesmittel für Schloss Friedenstein stammen aus dem neu geschaffenen Titel „Zuschüsse für investive Kulturmaßnahmen bei Einrichtungen im Inland“ im Haushaltsetat der Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (CDU). 300 000 Euro Bundesmittel sollen im Jahr 2016 fließen. Die Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 29,7 Millionen wurde für die kommenden Jahre festgeschrieben.