Schipanski wirbt bei zu Guttenberg für Friedensteinkaserne

Der Gothaer Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) setzt sich in Berlin nachdrücklich für den Erhalt der Friedensteinkaserne ein. Am Dienstag (18. Januar) überreichte er deshalb dem Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ein Schreiben, in dem herausragende Merkmale des Standortes Gotha zusammengefasst sind.

Dabei legte Schipanski den Fokus auf militärstrategische Argumente, das große Engagement des Aufklärungsbataillon in zahlreichen Auslandseinsätzen und auf aus seiner Sicht besonders zukunftsweisenden Faktoren, die für den Erhalt der Friedensteinkaserne sprechen. Unter anderem verwies er auf die hervorragende Kinderbetreuung ab dem ersten Lebensjahr am Standort Gotha, was ein großer Vorteil gegenüber westdeutschen Standorten sei. „Die Vereinbarkeit von Familie und Dienst wird in Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen. Besonders für junge Familien dürfte das der entscheidende Faktor sein, wenn ein Partner mit dem Gedanken spielt, sich bei der Bundeswehr zu verpflichten“, erklärte Schipanski. Für die Region sei der Standort auch angesichts des demografischen Wandels von großer Bedeutung. „Viele junge und gut qualifizierte Menschen kommen für die Bundeswehr nach Gotha. Wenn nur einige von ihnen im Anschluss hier bleiben und einem zivilen Beruf nachgehen, ist das ein kleiner Gewinn im Kampf gegen die demografische Entwicklung“, betonte der Abgeordnete. Außerdem hob Schipanski in seinem Schreiben die bisher getätigten Investitionen in Höhe von über 86 Millionen Euro seit der Wiedervereinigung hervor, die aus der Friedensteinkaserne einen modernen und leistungsstarken Standort gemacht hätten. Es sei unerlässlich, den Soldaten ein adäquates Arbeits- und Lebensumfeld zu ermöglichen, was in Gotha im besonderen Maße gelinge.

Er sei zuversichtlich, dass der Minister bei seiner Entscheidungsfindung über die Standortfrage auch die weichen Faktoren, die über das Militärische hinaus gehen, berücksichtigen werde. „Die Friedensteinkaserne kann in beiden Bereichen massiv punkten“, bilanzierte Schipanski.

Datei herunterladen  Schipanski wirbt bei zu Guttenberg für Friedensteinkaserne  |  18. Januar 2011