Mit neuen Ideen ins Jahr 2012

Newsletter Nr. 41, Februar 2012 – abonnieren

2012 wird politisch ein sehr interessantes Jahr, indem wir mit neuen Ideen gemeinsam gestalten können. Wir beginnen mit einem neuen Layout für den Newsletter. Ich hoffe es gefällt Ihnen.

  1. Traditionen zum Jahresauftakt
  2. Neujahrsempfänge
  3. Bildung und Mittelstand
  4. Präsent vor Ort
  5. VfB Suhl weiter auf Erfolgskurs
Datei herunterladen  Mit neuen Ideen ins Jahr 2012  |  1. Februar 2012  

Helau! Auf dem Bürgermeisterfasching als “Graf Keuchowitsch”

1. Traditionen zum Jahresauftakt
Zu Beginn des Jahres kommen traditionsgemäß die Sternsinger zum Segnen von Haus und Bewohner. Am 7. Januar folgte ich einer Einladung der Schützengesellschaft Plaue zu ihrem Neujahrsschießen, wo ich sogar den 2. Platz in der Abteilung „Gäste“ erreichte. Klassisch wird dort bei selbstgebackenen Kuchen über Politik aller Ebenen diskutiert und berichtet. Ebenfalls eine schöne Tradition ist der Bürgermeisterfasching des Landkreises Gotha, der in diesem Jahr in Siebleben am 14. Januar stattfand. Die CDU Ilm-Kreis veranstaltet seit vielen Jahren zum Jahresauftakt das „Schlachtfest“ in Neustadt. Ehrengast war hier der russische Konsul Stanislav V. Emelianov. Hier stimmten wir uns am 21. Januar insbesondere auf die bevorstehenden Landrats- und Bürgermeisterwahlen ein.

Schlachtfest in Neustadt

2. Neujahrsempfänge
Öffentliche Institutionen und Parteien veranstalten zum Jahresbeginn Neujahrsempfänge. Diese dienen dazu eine Bilanz des alten Jahres zu ziehen, ins neue Jahr zu blicken, aber vor allem engagierten Bürgern Danke zu sagen. Sehr schön ist, dass der Landkreis Gotha, die Stadt Gotha und die Bundeswehr einen solchen Empfang gemeinsam organisieren. In diesem Jahr konnten wir als Festredner am 11. Januar den amerikanischen Generalkonsul Mark J. Powell hören. Die Städte Arnstadt und Ilmenau sowie der Ilm-Kreis legten ihre Empfänge leider in die Sitzungswochen des Deutschen Bundestages, so dass eine Teilnahme nicht möglich war. Die CDU Arnstadt nutze ihrem Empfang am 5. Januar um der Öffentlichkeit das Wahlprogramm von Bürgermeisterkandidat Knut Vettrich vorzustellen. Besonders freute ich mich, dass ich sehr herzlich auf dem Neujahrsempfang der Stadt Ohrdruf am 20. Januar willkommen geheißen wurde.

Landratsnominierung mit Ritter Benno

3. Bildung und Mittelstand
Am 28. Januar feierte der Kreisverband Gotha des Bundesverbandes Mittelständischer Wirtschaft (BVMW) seinen 4. Mittelstandsball in der Stadthalle Gotha. Höhepunkt war die Übergabe des „Firmennachfolgepreises“, womit ein gelungener
Generationswechsel in Unternehmen im Mittelstand gewürdigt wird. In einem besonderen Festakt am 10. Januar überbrachte Dr. Helge Braun, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, insgesamt 3,9 Millionen Euro an den Freistaat Thüringen. Dieses Geld fließt in das Berufsorientierungsprogramm „Bildungsketten“, welches das Thüringer Handwerk als Projektträger seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert. Dies ist wieder ein Beispiel für die Unterstützung des Bildungsbereich in Thüringen durch den Bund.

Besuch im Mehrgenerationenhaus

4. Präsent vor Ort
Gleich zu Beginn des Jahres lud der Geflügelzuchtverein Mühlberg am 8. Januar zu einer beindruckenden Schau. Am gleichen Tag veranstaltete das Mehrgenerationenhaus in Gotha einen „Sonntagsbrunch“ den ich gemeinsam mit Gothas Oberbürgermeisterkandidat der CDU Matthias Kaiser besuchte. Das Mehrgenerationenhaus erhielt vor kurzem umfangreiche Fördermittel des Bundes. Auch leisten dort 28 Menschen ihren Bundesfreiwilligendienst – ein Zeichen für den Erfolg dieses Programms.

5. VfB Suhl weiter auf Erfolgskurs
Beim Europe Challenge Cup spielte der VfB Suhl gegen die israelische Volleyballmannschaft aus Haifa. Sowohl in Israel als auch in Deutschland konnten unsere Damen mit einem sensationellen Sieg überzeugen. Der Freistaat Thüringen unterstütze dieses Auslandsspiel und hat es möglicht gemacht, dass die Spielerinnen des VfB Suhls im Achtelfinale stehen. Mit dem Motto www.thueringenentdecken.de wirbt der Freistaat für seine Vielfalt auf den Trikots unserer Damen.