Gasser-Bericht wird Thema im Bundestagsuntersuchungsausschuss sein

Gestern berichtete der MDR Thüringen darüber, dass der sogenannte Gasser-Bericht deutliche Mängel bei der Kontrolle des Thüringer Verfassungsschutzes durch das Innenministerium offenbare. In dem Bericht geht es um Vorfälle aus der Amtszeit des ehemaligen Verfassungsschutzchefs Helmut Roewer und des damaligen Thüringer Innenministers Richard Dewes (SPD).Der Thüringer Abgeordnete Tankred Schipanski (CDU) kündigt an, dass sich der Bundestagsuntersuchungsausschuss zur Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) intensiv mit dem Gasser-Bericht beschäftigen will. „Wir planen im Untersuchungsausschuss außerdem Helmut Roewer und Richard Dewes vorzuladen, um sie zu den im Gasser-Bericht untersuchten Vorfällen zu befragen“, so Schipanski.

Im Mai hat der Bundestagsuntersuchungsausschuss die Beweiserhebung im Fall der in Bayern verübten Morde abgeschlossen. In seinen weiteren Sitzungen wird er sich mit den Morden in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen sowie mit den Handlungen der Terrorgruppe NSU in Thüringen.

Datei herunterladen  Gasser-Bericht wird Thema im Bundestagsuntersuchungsausschuss sein  |  5. Juni 2012