Bund fördert Eichenbaum-Gesellschaft in Gotha

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert das Projekt „Praxisorientiertes Lernen“ der Eichenbaum Gesellschaft für Organisationsentwicklung, Marketing, PR und Bildung mbH mit Sitz in Gotha. Die Zuwendungen aus dem BMAS belaufen sich auf 107.087,73 Euro. Hinzu kommen 534.413,07 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds. Die Projektlaufzeit begann bereits am 1. April 2012 und endet am 31. Dezember 2014.

„Meine Glückwünsche gehen an die Verantwortlichen der Eichenbaum Gesellschaft. Der Förderbescheid verdeutlicht einmal mehr das große Engagement des Bundes und der EU bei der Förderung der beruflichen Weiterbildung“, erklärte der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU).

Eine erfolgreiche Industrieproduktion erfordert eine kontinuierliche und fachgerechte Reinigung von Produktionsstätten und Anlagen. So führt die ungenügende Ausbildung immer wieder zu Gefahrenquellen und Unfällen. Jedoch gibt es für den industriellen Bereich bislang keinen grundständigen Ausbildungsberuf. Ziel des Projektes ist es deshalb, ein modulares Qualifizierungskonzept für den Bereich der Industriereinigung zu erstellen.

Das Qualifizierungskonzept wird in Kooperation mit dem Unternehmen ArcelorMittal Bremen (AMB) erarbeitet und umgesetzt. Im Rahmen des Projekts nehmen 60 Personen an der Qualifizierung teil, sechs davon fungieren als Multiplikatoren. Der Projektverlauf untergliedert sich in eine Entwicklungs- und Planungsphase sowie drei Umsetzungsphasen. Es sind sechs Qualifizierungsmodule vorgesehen, die jeweils mit einer Bescheinigung bzw. einem Zertifikat abschließen.

Datei herunterladen  Bund fördert Eichenbaum-Gesellschaft in Gotha  |  30. Juli 2012