Der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski ist seit November 2010 Präsident des Volleyballvereines VfB 91 Suhl. Für Geheimrat berichtet er über die erste Zeit im neuen Amt.
Volleyball ist immer Emotion pur. Das konnte ich schon in den wenigen Monaten seit dem Beginn meiner Präsidentschaft beim VfB 91 Suhl erleben. Das schnelle Spiel, anspruchsvolle Kombinationen und die wenigen Zentimeter an der Linie, die über Sieg oder Niederlage entscheiden können. Das ist es, was mich an dieser Sportart und am VfB 91 Suhl begeistert.

Der Winter hat uns im Dezember fest im Griff gehabt. Die Straßen in Ilmenau waren dabei wesentlich besser geräumt als die der Bundeshauptstadt, obwohl wir Thüringer mit deutlich mehr Schnee zu kämpfen hatten. So war es nicht immer einfach, den Reichstag trotzt Schnee und Kälte zu erreichen, was sowohl die Fahrten mit der Deutschen Bahn, als auch die Gehwege und Straßen in Berlin betraf. Von diesem Winterchaos konnte sich auch eine Gruppe überzeugen, die mich im Dezember in Berlin besuchte und insbesondere auch die Maßnahmen zur Terrorbekämpfung miterlebte.

Die besinnliche Weihnachtszeit ist vorüber; ich habe viele Weihnachtsmärkte, Adventsfeiern, Konzerte, vor allem aber auch Kindereinrichtungen besucht. Weihnachtszeit ist Kinderzeit, mit viel Vorfreude, backen und basteln. Ich fand es beeindruckend, wie viele Kinder mit ihren Erziehern und Lehrern Programme für Adventsfeiern von Senioren oder für Kranke einstudiert hatten und aufführten.