Eine gute Nachricht für die Mehrgenerationenhäuser (MGH) im Landkreis Gotha und im Ilm-Kreis gibt der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) heute bekannt. Demnach wird das Bundesprogramm zur Finanzierung der Einrichtungen auch über das Jahr 2020 hinaus weiter geführt. Das aktuelle Förderprogramm läuft in diesem Jahr aus. „Ich freue mich sehr, dass wir uns im Bundestag bereits in diesem Jahr darauf verständigen konnten, die Förderung von 10.000 Euro auf 40.000 Euro pro Haus zu erhöhen. Das werden wir auch in der neuen Förderperiode genauso fortsetzen“, freut sich Schipanski mit Blick auf die Mehrgenerationenhäuser in Ilmenau, Gotha und Waltershausen.

Der Zugang zu den Leistungen aus dem Arbeitslosengeld II (ALG II) wurde durch Beschluss des Bundestages neu geregelt und stark vereinfacht. Darauf weist der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) hin. „Im Zuge der Corona-Krise haben wir weitreichende Änderungen beim ALG II vorgenommen. Durch den erleichterten Zugang sollen jene abgefangen werden, die trotz Staatshilfen von Bund und Land unverschuldet in Not geraten“, betont der Abgeordnete.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat unter dem unten angegebenen Link eine Aufstellung der häufigsten Fragen und Antworten zum Gesetz über den Einsatz der Einrichtungen und sozialen Dienste zur Bekämpfung der Coronavirus SARS-CoV-2 Krise in Verbindung mit einem Sicherstellungsauftrag zur Verfügung gestellt.

Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Digitale Prozesse, die Nachfrage nach neuen Kompetenzen und neue Strukturen stellen gerade junge Menschen in der Phase der Berufs- und Studienorientierung vor schwierige Entscheidungen. Die Enquete-Kommission "Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt" des Deutschen Bundestages befasst sich genau mit diesem Thema. Darauf macht der heimische Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Tankred Schipanski (CDU) aufmerksam und hofft auf eine rege Teilnahme der jungen Generation im Landkreis.