Abgeordneter fordert Ansiedlung eines Zukunftszentrums in Ilmenau
Beim politischen 1. Mai der CDU Ilm-Kreis betonte der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) die Veränderung der Arbeitswelt durch die Digitalisierung und forderte, dass eines der der fünf von der Bundesregierung geplanten regionalen Zukunftszentren in Ilmenau angesiedelt wird.

„Unsere Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Tiefgreifende Entwicklungen wie Digitalisierung und demografischer Wandel verändern, wie, wo und wie viel wir arbeiten. Es liegt in unserer Hand, die Chancen der Digitalisierung für Wirtschaft, Beschäftigung und gute Arbeit zu nutzen“, sagte Schipanski, der digitalpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist.

Das Bundeskabinett hat am Donnerstag die Umsetzungsstrategie „Digitalisierung gestalten“ sowie die Strategie Künstliche Intelligenz beschlossen. Hierzu erklärt der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete und DIgitalpolitiker Tankred Schipanski:„Mehr Schwung, weniger Skepsis – so bringen wir die Digitalisierung in Deutschland voran. Wir müssen in Deutschland besser und schneller in der Umsetzung unserer digitalen Vorhaben werden und für die Menschen spürbar machen, wie sich ihr Alltag durch Digitalisierung verbessert. Deshalb ist es wichtig, dass die Bundesregierung jetzt ein umfassendes Aufgabenbuch vorgelegt hat mit ganz konkreten Schritten auf 154 Seiten, angefangen beim Digitalpakt Schule bis hin zur Digitalisierung der Landwirtschaft.“ An ihrer Umsetzung werde die Bundesregierung von Seiten des Parlaments gemessen. Das gelte im Bereich der Infrastruktur, bei Zukunftstechnologien wie Blockchain und künstlicher Intelligenz ebenso wie für digitale Kompetenzen.

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur suchen gemeinsam mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) die besten Ideen aus der Bevölkerung für den Nahverkehr der Zukunft.

Unter dem Motto „Digital gedacht: Ihre Vision für den Nahverkehr“ sind die Ideen aller Bürgerinnen und Bürger gefragt. In der diesjährigen Open-Innovation-Phase des Deutschen Mobilitätspreises kann jeder ab 18 Jahren über das Ideenportal des Deutschen Mobilitätspreises kreative Vorschläge einreichen, wie sich die eigenen Wünsche an einen attraktiven Nahverkehr der Zukunft mit digitalen Mitteln erfüllen lassen. Der Wettbewerb läuft vom 28. August bis zum 30. September 2018.