Staatssekretär überreicht 3,73 Millionen an TU Ilmenau

Zwei Forschungsprojekte des Instituts für Biomedizinische Technik der TU Ilmenau erhalten Fördergelder des Bundes. Thomas Rachel, Staatssekretär beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), überreichte am 21. Januar in Ilmenau Zuwendungsbescheide in Höhe von 3,73 Millionen Euro an den Leiter des Instituts, Prof. Jens Haueisen und Rektor Prof. Peter Scharff.

Die Projekte EyeTSS und MAMUD werden im Rahmen der BMBF Innovationsinitiative für die neuen Länder „Unternehmen Region“ gefördert. Die Forschungen sollen letztlich der besseren Behandlung von Krankheiten wie beispielsweise Schlaganfall, Demenz und Epilepsie sowie der frühzeitigen Erkennung von Erkrankungen dienen. Der Ilmenauer Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) stellte fest: „Hier zeigt sich, dass die Förderpolitik des Bundes im Bereich der Forschung gerade in den Neuen Ländern greift und am Ende auch bei den Menschen ankommt. Besonders freut es mich natürlich, dass die Spitzenforschung der TU Ilmenau im Bereich Biomedizinische Technik von Bundesseite gestärkt wird.“ Schipanski, der Mitglied im Bundestagsausschuss für Bildung und Forschung ist, berichtete, dass die erfolgreiche BMBF Innovationsinitiative für die Neuen Länder verlängert wurde.

Datei herunterladen  Staatssekretär überreicht 3,73 Millionen an TU Ilmenau  |  23. Januar 2013