Bund starker Partner der Forschung im Ilm-Kreis

Datei herunterladen  Bund starker Partner der Forschung im Ilm-Kreis  |  25. August 2014  

Rund 22,6 Millionen Euro Fördermittel aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung fließen seit 2012 für laufende Forschungsprojekte in den Ilm-Kreis. Vor allem die Technische Universität (TU) Ilmenau profitiert von der Bundesförderung (20,7 Mio. Euro), aber auch die Fraunhofer Institute (1,9 Mio. Euro) erhielten Förderbescheide. Erst im Juli hatte sich die TU Ilmenau beim Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ durchgesetzt und Bundesfördermittel in Höhe von mehr als 2,7 Millionen Euro erhalten. Am Dienstag (26. August 2014) will sich Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka (CDU) vor Ort über das hierbei geförderte Projekt „BASICPlus“ sowie die Forschungsstrategie der Tu Ilmenau informieren.

„Der Bund ist ein starker Partner unserer Forschungseinrichtungen im Ilm-Kreis, die sich im bundesweiten Wettbewerb um Fördermittel regelmäßig durchsetzen können. Die Wertschätzung unserer Forschung drückt sich auch im Besuch von Bundesministerin Wanka am Dienstag in Ilmenau aus“, so der Forschungspolitiker Tankred Schipanski (CDU).

Die Unterstützung von Bundesseite könne jedoch nur eine Ergänzung zum Engagement des Landes sein, welches primär für die Förderung der Forschungseinrichtungen zuständig sei. Schipanski setzt darauf, dass der Ilm-Kreis künftig mit Andreas Bühl einen starken Fürsprecher für den Forschungs- und Technologiestandort im Landtag hat. Er sei der richtige Mann, um das Engagement des Freistaates zu stärken.